FCB-Schock: Delgado tritt weinend ab – Fans feiern den Captain
Aktualisiert

FCB-SchockDelgado tritt weinend ab – Fans feiern den Captain

Der FC Basel verliert einen grossen Spieler. Captain Matias Delgado tritt per sofort zurück.

von
ete
1 / 7
«Es war ein harter und intensiver Prozess, der mich zu diesem schwierigen Entscheid geführt hat», Matias Delgado und sein sofortiger Rücktritt beim FCB.

«Es war ein harter und intensiver Prozess, der mich zu diesem schwierigen Entscheid geführt hat», Matias Delgado und sein sofortiger Rücktritt beim FCB.

Keystone/Georgios Kefalas
«Ich bin nicht mehr 100 Prozent fit»: Matias Delgado und gibt offen und ehrlich die Gründe bekannt.

«Ich bin nicht mehr 100 Prozent fit»: Matias Delgado und gibt offen und ehrlich die Gründe bekannt.

Keystone/Georgios Kefalas
Da bleibt kein Auge trocken: Marco Streller, Sportchef des FC Basel nimmt seinen Captain in den Arm.

Da bleibt kein Auge trocken: Marco Streller, Sportchef des FC Basel nimmt seinen Captain in den Arm.

Keystone/Georgios Kefalas

Sportlich ist der FC Basel nach dem verpatzten Saisonstart gegen YB auf die Siegerstrasse zurückgekehrt. Der Meister gewann in der zweiten Runde zuhause gegen Luzern 3:1.

Eine Personalentscheidung tut dem Verein nach diesem Sieg aber besonders weh. Captain Matias Delgado hat per sofort seinen Rücktritt verkündet. «Ich bin zu müde, um weiter Fussball zu spielen», sagt 34-jährigen Argentinier unter Tränen. «Es ist sehr schwer, sich als Fussballer einzugestehen, dass es nicht mehr reicht.»

Den Entscheid teilte Delgado Trainer Raphael Wicky und Sportchef Marco Streller bereits am Samstag mit. «Ich bin nicht mehr 100 Prozent fit. Es war ein harter und intensiver Prozess, der mich zu diesem schwierigen Entscheid geführt hat», sagt Delgado weiter.

Zwischenzeitlich drangen mehrere Dutzend Anhänger des FCB in den Medienraum ein und störten die Pressekonferenz mit Sprechchören zu Ehren von Matias Delgado.

Von 2003 bis 2006 war der Argentinier eine der Stützen in einer erfolgreichen Zeit des FCB. Nach seiner Rückkehr nach Basel im Jahr 2013 benötigte er längere Zeit, bis er zu alter Stärke zurückfand. In der Saison 2016/17 zum Beispiel war er jedoch erneut einer der ersten Leistungsträger. (ete/sda)

Deine Meinung