Deltasegler prallt in Felswand
Aktualisiert

Deltasegler prallt in Felswand

Am Sonntag ist am Brienzer Rothorn ein Luzerner mit seinem Deltasegler tödlich verunglückt. Laut dem Chef der Bergbahnen soll er ein erfahrerer Pilot gewesen sein.

Am Sonntagnachmittag kurz nach 13.30 Uhr startete der 48-Jährige wie schon so oft mit seinem Deltasegler auf dem Brienzer Rothorn. Das Wetter war schön, die Flugbedingungen gut. Er flog zuerst Richtung Brienz, dann leitete er eine Rechtskurve ein. «Unmittelbar nachdem er die Krete Richtung Sörenberg überflogen hatte, prallte er aus noch unbekannten Gründen unterhalb der Bahnstation gegen die dortige Felswand», erklärt Richard Huwiler, Sprecher der Kapo Luzern. Nach dem Aufprall stürzte der Mann rund 40 Meter über eine Felswand auf eine Geröllhalde ab. Der Vater dreier Kinder war sofort tot.

«Meine Mitarbeiter und ich haben den Piloten alle gut gekannt», sagt Karl Lustenberger, Chef der Bergbahnen Sörenberg AG. Der Schock sass auch gestern noch tief, der Unfall scheint unbegreiflich. Der Familienvater aus dem Entlebuch flog schon seit Jahren und kannte das Rothorngebiet sehr gut. «Er war ein Mann der ersten Stunde», so Lustenberger, «ein seriöser und sicherer Pilot.»

Renata Schmid

Deine Meinung