Aktualisiert 05.10.2004 12:21

Deltenre: Klareres Profil für SF DRS

SF DRS ist auf der Jagd nach mehr Marktanteilen. Der Umbau auf den beiden Kanälen bringt mehr Eigenproduktionen am frühen Abend und die Schliessung der bisherigen Nachtlücke.

Mit einem klareren Profil strebe sie eine stärkere Bindung des TV-Publikums an, sagte SF DRS-Direktorin Ingrid Deltenre bei der Präsentation des Strukturplans 2005 in Zürich. Er wird zwischen Januar und März 2005 in Etappen eingeführt. Deltenre hofft, dass dank des neuen Gesichts von SFD DRS weniger weggezappt werde. Vor allem das jüngere TV-Publikum will man bei Laune halten.

Vorabend aufgewertet

Die grössten Änderungen auf SF 1 erfährt der sogenannte «Vorabend» (18 bis 19.30 Uhr), während der Hauptabend praktisch unverändert bleibt. Das Nachtprogramm kommt künftig ohne Sendepause aus, während der Vormittag ein klareres Profil erhält und der Nachmittag der Unterhaltung gehört.

Laut Chefredaktor Ueli Haldimann wird der Vorabend informativ aufgewertet: Die Tagesschau (neu ab 18 Uhr) komme als «vorgezogene Hauptsendung» daher, die wichtigste Infosendung werde damit nicht mehr nur auf die Hauptausgabe von 19.30 Uhr konzentriert.

Mit einer auf die Regionen ausgerichteten Spielshow (18.15) und einem zehnminüting People-Magazin (18.45) werden die Leute an das bewährte «Schweiz aktuell» (19 Uhr) herangeführt, an das wie bisher mit der Tagesschau der Hauptabend anschliesst.

Das neue People-Magazin orientiert sich laut Haldimann mit seinem «augenzwinkernden Blick» an der Sendung «Seitenblicke» von ORF, komme aber gemäss schweizerischer Art weniger magistral oder elitär daher. Wichtig für den Vorabend war die Vorverlegung der rätoromanischen Sendung «Telesguard» um eine Stunde (neu 17.45), wodurch es Platz gab für die neue Struktur.

Vormittag gehört der Bildung

Am Hauptabend wird neu die wöchentliche halbstündige Sendung «Reporter» eingeführt (voraussichtlich Donnerstag 23.15 Uhr), die aktuelle Infothemen jeweils vertieft. In der ganzen Nacht werden verschiedenste Wiederholungen aus allen Bereichen gezeigt.

Das Budget von 500 Millionen Franken jährlich für Eigenproduktionen dürfe durch das Nachtprogramm nicht angezapft werden, sagte Deltenre. Der Vormittag gehört den Bereichen «Bildung, Wissen, Kultur», neu wird ab 9.30 wieder mit dem «Schulfernsehen» begonnen.

Mehr Unterhaltung auf SF 2

Der zweite Kanal wird am Tag noch mehr zum Kinder- und Jugendkanal - in Kombination mit Sport, nachdem Kindersendungen von SF 1 ganz verbannt werden. Am Hauptabend wartet SF 2 mit einem grösseren Spielfilm-Angebot und neuerdings mit Serien auf, am Samstag folgt ab 22.35 die neue Sendung «Music Night».

Neu werden ab 2005 auch im Nachtprogramm von Montag bis Freitag Spielfilme und Serien gezeigt. Der Ausbau der Unterhaltung auf SF 2 und die neue Sendung «Events» am Dienstagabend ebenfalls auf dem zweiten Kanal führen laut Deltenre zu einer leichten Verlagerung der Kosten von SF 1 zu SF 2.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.