Prognose für die kommenden Tage - «Dem Sommer geht definitiv die Luft aus»

Publiziert

Prognose für die kommenden Tage«Dem Sommer geht definitiv die Luft aus»

In den kommenden Tagen fallen die Temperaturen, und in der Höhe kann es sogar zu Schneefall kommen. So ungewöhnlich ist dies für diese Jahreszeit aber nicht.

von
Patrick McEvily
1 / 5
Am Wochenende dürften laut Meteorologen in den Bergen Schneeflocken fallen. Hier im Bild der Surenenpass.

Am Wochenende dürften laut Meteorologen in den Bergen Schneeflocken fallen. Hier im Bild der Surenenpass.

20min/Community
Mit dem Sommer und den Hitzetagen ist es ihnen zufolge wohl vorbei… 

Mit dem Sommer und den Hitzetagen ist es ihnen zufolge wohl vorbei…

20min/Community
… und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Meteorologen prognostizieren aufs Wochenende noch kühlere Temperaturen. 

… und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Meteorologen prognostizieren aufs Wochenende noch kühlere Temperaturen.

20min/Matthias Spicher

Darum gehts

  • Das wars wohl mit dem Sommer 2021.

  • Aufs Wochenende hin sinken die Temperaturen weiter. In der Höhe kann Schnee fallen.

  • In den vergangenen Monaten wurde es nie so heiss wie in den vergangenen Jahren. Trotzdem lagen die Temperaturen über dem langjährigen Durchschnitt.

Am Sonntag gingen auch in den letzten Kantonen die Sommerferien zu Ende. Der Sommer 2021, der im kollektiven Gedächtnis wohl nicht in guter Erinnerung bleiben dürfte, neigt sich auch meteorologisch dem Ende zu. In den kommenden Tagen dürfte es noch etwas kühler werden. SRF Meteo zeigen auf Twitter Grafiken, die auf einen Temperatursturz auf das Wochenende hindeuten. Die Schneefallgrenze kann auf 2000 Meter sinken. Meteonews schreibt auf Twitter: «Dem Sommer geht definitiv die Luft aus».

Ähnliche Töne schlägt SRF Meteo an. «Tschüss Sommerhitze» und «das wars wohl mit den Hitzetagen», schreiben die Meteorologen.

Roger Perret von Meteonews ordnet die Prognosen ein. Die Wahrscheinlichkeit von Niederschlag übers Wochenende beziehe sich vor allem auf Gebiete entlang der Berge. Und: Je weiter nach Osten man kommt, desto höher sei diese. Besonders grosse Mengen an Niederschlag wird es nicht geben. Wirklich ansetzen dürfte der Schnee erst ab einer Höhe von 2500 Metern und dort wohl im Umfang von 20 bis 30 Zentimetern. Die relativ tiefen Temperaturen sind für den Experten kein besonderes Wetterereignis. «Das ist Ende August nichts Spezielles. In anderen Jahren ist die Schneefallgrenze schon deutlich tiefer gesunken.»

Sommer 2021 war zu warm – wenn man den «richtigen» Vergleich macht

Das relativ kühle Monatsende dürfte den August um einige Zehntel Grad Celsius unter die Durchschnittstemperatur rutschen lassen. Das galt bereits für den Juli. Insgesamt wird der Sommer 2021 aber überdurchschnittlich warm ausfallen. Das hat einerseits mit dem Juni zu tun – der noch einige heisse Tage zu bieten hatte. Vor allem aber ist das Mittel dem Vergleichszeitraum geschuldet, denn die Meteorologen ziehen zurzeit noch die Jahre zwischen 1980 und 2010 zur Berechnung des Mittels heran. Vor allem in den 1980er- und 90er-Jahren kam es noch häufiger zu kühleren Sommern.

Eine Statistik von Meteonews dürfte aber all denjenigen, die den diesjährigen Sommer als miserabel empfanden, recht geben: Die sogenannten «Hundstage», welche jeweils auf die Zeitdauer vom 23. Juli bis 23. August fallen, hatten dieses Jahr ganz klar weniger zu bieten als in den drei Jahren zuvor. 2018, 2019 und 2020 wurden jeweils weit über zehn Hitzetage mit mehr als 30 Grad gemessen. Dieses Jahr schlug das Thermometer an den Messstationen in Zürich-Flughafen, Basel und Genf nur zwei bis drei Mal an.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

26 Kommentare