Demo für Berlusconis Mega-Brücke
Aktualisiert

Demo für Berlusconis Mega-Brücke

In Rom haben rund 5000 Menschen für die Wiederaufnahme eines Brückenprojekts demonstriert, das Sizilien mit dem italienischen Festland verbinden soll.

Die Demonstranten glauben, dass die Brücke dabei helfen würde, Sizilien und den unterentwickelten Süden Italiens zu modernisieren. Sie zogen durch die Strassen der italienischen Hauptstadt und stellten schliesslich vor dem Büro von Ministerpräsident Romano Prodi symbolisch eine aufblasbare Brücke auf.

Die abgelöste konservative Regierung unter dem ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hatte geplant, die Brücke zwischen Kalabrien und Sizilien zu bauen. Die neue Mitte-links-Regierung ist jedoch gegen das Projekt. Umweltschutzaspekte sprächen dagegen. Zudem seien andere öffentliche Projekte dringender, wie beispielsweise Autobahnen in Süditalien. Verkehrsminister Alessandro Bianchi hat die Brücke als «das unnötigste und schädlichste italienische Projekt der letzten 100 Jahre» bezeichnet. (dapd)

Deine Meinung