Demo gegen Atomwaffen
Aktualisiert

Demo gegen Atomwaffen

In New York haben meherere tausend Menschen für ein vollständiges Atomwaffenverbot demonstriert. Der Protestmarsch fand einen Tag vor Beginn der mehrwöchigen UNO-Konferenz für die Überprüfung des Atomwaffen-Sperrvertrages in New York statt.

An dem Protestmarsch durch Manhattan beteiligten sich auch die Bürgermeister der im August 1945 von amerikanischen Atombomben zerstörten japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki.

Derweil ist der deutsche Aussenminister Joschka Fischer in New York eingetroffen. Am Rande der Konferenz von 189 Staaten will sich der Minister auch weiter für die Aufnahme der Bundesrepublik als ständiges Mitglied in den UNO-Sicherheitsrat einsetzen.

Darüber will Fischer unter anderem mit UNO-Generalsekretär Kofi Annan sowie dem japanischen Aussenminister Nobutaka Machimura sprechen. Dieser hat bereits am Freitag in New York den Anspruch der Kandidaten für zusätzliche ständige Sitze im Sicherheitsrat auf ein Vetorecht bekräftigt.

Zudem ist ein Treffen mit dem iranischen Aussenminister Kamal Charrasi vorgesehen, bei dem es vor allem um Teherans Atomprogramm gehen soll. Iran hatte am Wochenende erklärt, es wolle in den kommenden Tagen über eine mögliche Wiederaufnahme der Urananreicherung entscheiden. (sda)

Deine Meinung