Camp der «Empörten»: Demo gegen Räumung des Protestcamps
Aktualisiert

Camp der «Empörten»Demo gegen Räumung des Protestcamps

Mehr als tausend spanische Aktivisten haben gegen die Räumung ihres Protestcamps im Zentrum von Madrid protestiert. Die Polizei hielt sie mit einem Grossaufgebot auf Distanz.

Ein Demonstrant wehrt sich gegen Polizisten.

Ein Demonstrant wehrt sich gegen Polizisten.

Am Dienstagmorgen mussten die Aktivisten ihr Camp räumen, am Abend wollten sie es bereits wieder beziehen. Die Polizei hinderte die Teilnehmer mit einem Grossaufgebot aber daran, das Zeltlager auf dem Platz Puerta del Sol wieder aufzubauen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Dutzende Sicherheitskräfte hielten den Platz abgeriegelt.

«Das ist unser Platz», riefen die Demonstranten den Sicherheitskräften entgegen. Sie waren Aufrufen zu weiteren Protesten gefolgt, die über soziale Internetnetzwerke wie Facebook und Twitter verbreitet wurden. «Weniger Polizei, mehr Demokratie», forderten einige Demonstranten.

Mehrere Camps geräumt

Am Dienstagmorgen hatte die spanische Polizei das Protestcamp auf der Puerta del Sol friedlich geräumt. Auch ein zweites Zeltlager von Demonstranten entlang der Strasse Paseo del Prado wurde aufgelöst.

Das Camp der «Empörten», wie sich die Protestbewegung nennt, war bereits Mitte Juni einmal geräumt worden. Dort hatten vor allem junge Menschen gegen den rigiden Sparkurs der Regierung, die Macht der Banken und die hohe Arbeitslosigkeit demonstriert. Daraus ist eine Bewegung entstanden, die in vielen anderen Städten mit Aktionen auf die Probleme des Landes aufmerksam macht.

(sda)

Deine Meinung