Nach 23 Jahren zweiter Meistertitel - Demokratischer Freistaat, Feuerwehr und Polizei feiern jetzt den EVZ
Publiziert

Nach 23 Jahren zweiter MeistertitelDemokratischer Freistaat, Feuerwehr und Polizei feiern jetzt den EVZ

Am Freitag hat sich der EVZ den zweiten Eishockey-Meistertitel geholt. Mehr als 5000 Fans feierten vor dem Stadion. Doch nicht nur die Fans freuen sich über den Schweizer Meistertitel: Feuerwehr, Polizei und auch die Regierung gratulieren ihrem neuen Meister.

von
Astrid Winiker
1 / 7
EVZ-Captain Raphael Diaz mit dem Pokal: Darauf hat die Zentralschweiz fast ein Vierteljahrhundert gewartet.

EVZ-Captain Raphael Diaz mit dem Pokal: Darauf hat die Zentralschweiz fast ein Vierteljahrhundert gewartet.

freshfocus
Die Zuger Feuerwehr gratuliert und feiert auf ihre Art und Weise mit dem EVZ mit: «Zu diesem freudigen Ereignis liessen wir die Blaulichter unserer Feuerwehrfahrzeuge leuchten.» 

Die Zuger Feuerwehr gratuliert und feiert auf ihre Art und Weise mit dem EVZ mit: «Zu diesem freudigen Ereignis liessen wir die Blaulichter unserer Feuerwehrfahrzeuge leuchten.»

Facebook/Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug
Diese Worte postete die FFZ auf Social Media, nachdem der Titel feststand.

Diese Worte postete die FFZ auf Social Media, nachdem der Titel feststand.

Facebook/Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug

Darum gehts

  • Der EV Zug hat am Freitag zum ersten Mal seit 23 Jahren den Meistertitel im Eishockey gewonnen.

  • Über 5000 Fans feierten ihren Schweizer Meister nach dem Spiel auf dem Arenaplatz.

  • Nun hagelt es Gratulationen nicht nur von Fans, sondern auch von der Feuerwehr, der Polizei und der Regierung des Kanton Zug.

Nach 23 Jahren erneut Schweizer Meister: Der EVZ begeisterte am Freitag mit dem Sieg im Playoff-Final gegen Genf-Servette seine Anhänger. Nach dem Spiel kam es zu einer spontanen Feier vor der Bossard Arena, die Mannschaft präsentierte den Fans den Kübel.

Ganz Zug ist seither elektrisiert. Sogar die Behörden und die Blaulichtorganisationen. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug ist EVZ-Fan, sie postete auf Facebook: «Wir gratulieren dem EVZ zum zweiten Schweizer Meistertitel nach 1998. Zu diesem freudigen Ereignis liessen wir die Blaulichter unserer Feuerwehrfahrzeuge leuchten.»

«Magistral und zielgerichtet»

Auch der «Regierungsrat des Demokratischen Freistaates Zug gratuliert dem EVZ zum zweiten Schweizer Meistertitel», teilte er in einer Medienmitteilung mit. Er gratuliert in einem Brief weiter mit den Worten «magistral, souverän und zielgerichtet hat sich der Eissportverein Zug seinen zweiten Schweizer Meistertitel erkämpft. Wir gratulieren der 1. Mannschaft und allen engagierten Personen im Hintergrund zu dieser Glanzleistung! Mit dem vorbildlichen Durchhaltewillen und der cleveren Kombination von Leaderfiguren und Nachwuchstalenten hat der EVZ gezeigt, dass sich Einsatz, Geduld und Ausdauer lohnen. Geniessen Sie diesen Erfolg und geben Sie Ihren Spirit als Geheimrezept dem EVZ-Nachwuchs mit auf den Weg.» Und die Regierung möchte es nicht bei diesen schriftlichen Lobesworten belassen, sondern: «Wir freuen uns, Ihnen bei Gelegenheit auch noch persönlich zu gratulieren. Eine Einladung folgt.»

Und auch die Zuger Polizei feiert den EVZ. «Der EV Zug ist Schweizermeister. Die Zuger Polizei gratuliert der Mannschaft und der ganzen EVZ-Organisation zum Titelgewinn», postete die Pressestelle.

In ihrer offiziellen Bilanz schreibt die Zuger Polizei, dass sich vor der Bossard Arena am Freitagabend mehr als 5000 Fans versammelt haben. «Die Feierlichkeiten verliefen friedlich. Vereinzelte Rangeleien konnten durch die Zuger Polizei rasch unterbunden werden», schreibt sie. Ein paar Personen wurden verletzt: Drei Personen mussten wegen Schnittverletzungen behandelt werden. Eine weitere Person wurde durch pyrotechnisches Material verletzt und begab sich selber ins Spital, teilte die Zuger Polizei weiter mit. Aus Sicherheitsgründen wurden während der Pokalpräsentation mehrere Strassen um die Bossard Arena gesperrt. Die Zuger Polizei wurde dabei von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug und dem Rettungsdienst unterstützt.

«Polizeieinsatz wäre völlig unverhältnismässig gewesen»

Die Feierlichkeiten mit tausenden Personen auf engem Raum hat die Zuger Polizei toleriert, obwohl bei Veranstaltungen im Freien wegen Corona höchstens 100 Personen erlaubt sind. Der Zuger Polizeisprecher Frank Kleiner erklärte auf Anfrage: «Die Fans feierten friedlich, es kam zu keinen Sachbeschädigungen und es hatte auf dem Platz Familien mit kleinen Kindern. Es wäre völlig unverhältnismässig gewesen, wären wir eingeschritten; damit hätten wir eine Eskalation provoziert.» Auch hätten zunächst «die allermeisten Anwesenden eine Maske getragen», sagte Kleiner auf Anfrage von 20 Minuten weiter. Im Verlaufe des Abends mit «gesteigertem Alkoholkonsum und gesteigerter Feierlaune» aber hätten etliche Personen die Masken abgezogen.

Nun hoffen die Zuger, dass sie nicht wieder fast ein Vierteljahrhundert warten müssen, bis sie wieder feiern können. Und natürlich, dass sie dann auch im Stadion mitfiebern können und ihre Jubelgesänge auch ohne Maske wieder in den Himmel schreien können.

Der EVZ holte sich im Playoff-Final gegen Genf-Servette den Sieg und darf sich nun Schweizer Meister nennen. Die Fans des EV Zug feierten ausgelassen vor der Bossard Arena in Zug.

20min/Cheyenne Wyss

So ausgelassen feierten über 5000 EVZ-Fans nach dem Spiel und freuten sich über ihren Schweizer Meister.

20min/Cheyenne Wyss

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung