Aktualisiert 31.05.2020 14:30

DallasDemonstranten prügeln bewaffneten Mann ins Spital

In diversen Städten der USA kommt es Protesten und Ausschreitungen. In Dallas wurde ein Mann mit Steinen und einem Skateboard verprügelt.

von
Sven Forster

Ein Mann wurde von Demonstranten verprügelt. Er war jedoch mit einer Machete bewaffnet.

Ein weisser Ladenbesitzer musste am Samstag ins Spital gebracht werden. Er wurde von einer Gruppe von Demonstranten verprügelt. Dies berichtet ein Reporter der US-Medienseite «Blaze TV». Laut der alternativen News-Plattform wollte der Mann mit einer Machete bewaffnet, seinen Laden beschützen. Er konfrontierte die Demonstranten, dies habe zur Attacke geführt.

Die Polizei hat sich mittlerweile zum Angriff geäussert. «Der Mann war mit einer Machete unterwegs, um angeblich seine Nachbarschaft zu schützen.» Der Angriff wurde in einem Video festgehalten. Darauf ist zu sehen, wie der Mann mit der Machete auf einen Demonstranten losging. Die Demonstrierenden bewarfen den Macheten-Mann mit Steinen und streckten ihn nieder. Auch als er regungslos am Boden lag, liess der Mob nicht von ihm ab. Sie schlugen weiterhin auf ihn ein.

Der Journalist von «Blaze TV» kontaktierte nach eigenen Aussagen die Ambulanz. Der Mann wurde ins Spital gebracht und befindet sich derzeit in einem stabilen Zustand. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Apple Stores und Gucci-Läden geplündert

Dass die Proteste in den USA bei weitem nicht nur friedlich sind, zeigen auch Videos von Plünderungen in diversen Städten. Der Discounter Target hat sich deswegen dazu entschlossen Dutzende Läden temporär zu schliessen, da diverse Filialen geplündert und verwüstet wurden. Auf Twitter gibt es zudem mehrere Berichte, dass Apple Stores in mehreren Städten von Protestteilnehmern geplündert wurden. Auch Verkaufsläden von Louis Vuitton und Gucci sollen in Washington DC Opfer von Plünderungen geworden sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.