Thailand: Demonstranten stürmen Flughafen von Bangkok
Aktualisiert

ThailandDemonstranten stürmen Flughafen von Bangkok

Die seit Monaten andauernden Proteste gegen die thailändische Regierung haben sich zugespitzt: Demonstranten besetzten das Abfertigungsgebäude des Flughafens in der Hauptstadt Bangkok. In der Innenstadt fielen Schüsse.

Sämtliche Starts wurden daraufhin abgesagt. Die Flughafenbehörde erklärte, alle Verhandlungen mit den Demonstranten seien erfolglos geblieben. Die ankommenden Flüge dürften aber noch landen. Laut Swiss Mediensprecher Jean-Claude Donzel ist die Swiss-Maschine davon nicht betroffen: «Der Airbus A340 konnte plangemäss landen und wird um 17 40 Uhr MEZ Richtung Zürich starten.» Die Swiss müsse vorerst keine Flüge streichen, da während des Winterflugplans am Dienstag kein Flieger von Zürich nach Bangkok abhebe.

Der Konflikt eskaliert: Der Provinzgouverneur hatte bereits zuvor die Armee um Hilfe für die Polizei gebeten.

In Thailand ist derzeit Hauptreisesaison. Bereits Ende August hatten die Regierungsgegner die internationalen Flughäfen in den thailändischen Touristenzentren Phuket und Krabi mit Blockaden zwei Tage lang lahmgelegt.

Die Regierungsgegner betrachten Ministerpräsident Somchai Wongsawat, den Schwager des bei einem Militärputsch gestürzten Exministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, nur als dessen Marionette. Thaksin wurde im Oktober wegen Korruption in Abwesenheit zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Er lebt im Exil.

(am/ap)

Deine Meinung