Aktualisiert

Demonstration in Birma - Dissidenten verhaftet

Trotz massiver Einschüchterungsmassnahmen der Militärregierung haben mehrere hundert Menschen in Birma gegen die kürzliche Verdoppelung der Preise für Kraftstoffe demonstriert.

Das berichteten Augenzeugen in Rangun.

Rund 300 Demonstranten hätten sich in den Aussenbezirken Ranguns versammelt und Passanten ermutigt, sich ihrem Protest anzuschliessen. Polizisten in Zivil hätten das Geschehen aus der Entfernung verfolgt.

Vor der Demonstration wurden nach Angaben der in Washington ansässigen Organisation U.S. Campaign for Burma mindestens neun führende Mitglieder der Bürgerrechtsgruppe 88er Studentengeneration festgenommen. Diese Gruppe hatte vor einer Woche bereits einen Protest gegen die am 15. August erfolgten Preiserhöhungen organisiert. Die Verhafteten seien praktisch die komplette Führung der 88er Studentengeneration. Mitglieder dieser Gruppe waren an der Spitze der Demokratiebewegung vor 19 Jahren und wurden mit langen Haftstrafen für die Rebellion bestraft, die vom Militär niedergeschlagen wurde.

Neben den Führern der 88er Studentengeneration seien in separaten Polizeiaktionen fünf Studenten und drei Mitglieder einer anderen Oppositionsgruppe verhaftet worden, teilte die Washingtoner Gruppe mit. Die amtliche birmanische Zeitung «New Light of Myanmar» hatte zuvor 13 Festnahmen berichtet. Den Verhafteten werde vorgeworfen, «die Stabilität und Sicherheit der Nation» untergraben zu haben. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.