OL WM Tagebuch: Den 16. Stern beigefügt
Aktualisiert

OL WM TagebuchDen 16. Stern beigefügt

Beim Auftakt zur WM in Norwegen ging alles Schlag auf Schlag: Der Qualifikationslauf führte uns durch ein Freilichtmuseum – eines wie der Ballenberg.

von
Simone Niggli-Luder aus Trondheim

Wenn ich Zeit gehabt hätte, wäre ich gerne noch ein bisschen durch diese historischen Häuser gebummelt. Im Hinblick auf den Final vom Nachmittag galt für mich aber „nach dem Rennen ist vor dem Rennen": Ich nutzte die Zeit so gut es ging für die Regeneration, um für den Final bereit zu sein. Die Entscheidung fiel im Stadtzentrum – skandinavische Städte enthalten viel Natur, und das gefällt mir sehr. Diese vielen kleinen Wechsel machten den Sprint sehr abwechslungsreich. Meinen Sieg konnte ich nur ganz kurz geniessen. Denn ich wollte mit unseren Männern mitfiebern. Es war wahnsinnig spannend - Matthias Müller lag im Ziel 2.3 Sekunden vor Fabian Hertner! Im Wettkampf merke ich unterwegs nie, wie knapp es ist, weil ich konzentriert bin. Aber beim Zuschauen hielt ich es fast nicht aus! Als klar war, dass wir total drei Schweizer Medaillen gewonnen hatten, konnte ich meiner Freude so richtig freien Lauf lassen. Und am Abend durfte ich auf meinem Dress den 16. Stern aufbügeln – diese Idee mit den Sternen, die für Titel stehen, hatten mein Ehemann Matthias und ich während der Fussball-WM...

Simone Niggli-Luder (32) ist nach ihrem Sieg nun 16-fache OL-Weltmeisterin (14 Einzelmedaillen, 2 mit der Staffel).

Deine Meinung