Mystic Tan: Den ganzen Winter lang knackig braun
Aktualisiert

Mystic TanDen ganzen Winter lang knackig braun

Noble Blässe war einmal. Gefragt ist der Sonnenteint, aber bitte ohne Krebsrisiko. Die Promi-Lösung heisst Mystic Tan.

von
Martina Marti

Spätestens jetzt ist sie wieder da: die käsig-weisse Farbe im Gesicht und auf dem Dekolleté. Vorbei ists mit dem natürlichen Sommerteint. Wer jetzt keinen Strandurlaub bucht oder auf das Solarium umsteigt, muss sich für die nächsten Monate mit dem Gespenster-Look anfreunden. Oder doch nicht?

Eine neue Spray­technik sorgt für Abhilfe: Mystic Tan heisst das Geheimnis der immerbraunen Promis Giorgio Armani, Paris Hilton oder Jessica Simpson. Seit Kurzem wird die Bräunungssession auch in der Schweiz angeboten. «Wir sind die bisher einzigen Importeure mit einem Zentrum in Zürich», bestätigt Helena St.-Bajalica von St.Helena. «Bis Ende 2009 wirds in Bern, Lugano und Luzern auch Mystic Tan geben.» Und so funktioniert der ganze Zauber: Ein Bräunungsblocker wird auf Fingernägeln und Handflächen angebracht. Danach wird die Kundin oder der Kunde in einer kleinen Kabine für kurze 60 Sekunden von Kopf bis Fuss eingesprayt. Rausgehen, anziehen, fertig. Ganz ohne Trocknungs- oder Einziehzeit. Ein einmaliger Vorgang kostet 59 Franken, eine Wiederholung wird alle ein bis zwei Wochen empfohlen.

Das Bräunungsmittel von Mystic Tan basiert auf Dihydroxyaceton, einem dreiwertigen Zucker, der bereits natürlicherweise im Körper vorkommt. Helena St.-Bajalica: «Ein rundum gesundes Produkt, das für alle Hauttypen geeignet ist.»

Deine Meinung