31.10.2018 16:19

Medizinisches NovumDen kleinen Stetson haben zwei Mamis ausgetragen

Mittels einer neuen Methode der künstlichen Befruchtung haben zwei Frauen ihren Sohn gemeinsam ausgetragen. Zuerst die eine, dann die andere.

von
jcg

Stetson hat zwei biologische Mütter. (Video: Kamera One)

Bliss und Ashleigh Coulter aus Texas haben beide ihren Sohn Stetson zu verschiedenen Zeitpunkten seiner Entwicklung in sich getragen (siehe Video). Dazu nutzte die behandelnde Ärztin eine Vorrichtung namens Invocell. Das ist einfach gesagt ein kleiner Behälter, in den Eizellen und Sperma gegeben werden. Anschliessend wird er für drei bis fünf Tage in die Vagina eingesetzt, wo die Befruchtung und die frühe Entwicklung des Embryos erfolgen.

Dann wird das Invocell wieder entfernt und die Embryos getestet. Die besten werden anschliessend in die Gebärmutter eingesetzt. Allerdings im Fall der Coulters nicht wie üblich in die Gebärmutter der Frau, die das Invocell in sich trug, sondern in die ihrer Ehepartnerin.

So läuft die künstliche Befruchtung mit Invocell ab. (Bild: Invo Bioscience)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.