Volvo C40 Recharge: Den neuen Volvo-Stromer gibts nur online
Der C40 Recharge ist das zweite E-Auto von Volvo.

Der C40 Recharge ist das zweite E-Auto von Volvo.

Volvo
Publiziert

Volvo C40 RechargeDen neuen Volvo-Stromer gibts nur online

Die Schweden lancieren mit dem C40 Recharge ihr zweites Strom-Modell. Ab 2030 sollen nur noch E-Autos gebaut werden.

von
Dave Schneider

Volvo macht Nägel mit Köpfen: Ab 2030 will der schwedische Hersteller nur noch Autos mit reinem Elektroantrieb herstellen. Modelle mit Verbrennungsmotor – darunter fallen auch Hybride aller Art – werden ab dann aus dem Programm gestrichen. Und noch etwas ändert die zum chinesischen Geely-Konzern gehörende Marke radikal: Alle E-Autos werden künftig nur noch übers Internet verkauft.

Bisher hat Volvo nur ein vollelektrisches Modell im Angebot, die E-Variante des beliebten XC40 – auf gleicher Basis bietet die Tochtermarke Polestar eine hübsche Limousine an. Nun steht das zweite Modell der Schweden parat: Mit dem Crossover C40 Recharge lanciert Volvo eine Crossover-Variante des XC40 Recharge, mit einem schrägen Heck im Stil des BMW X4 oder Audi Q3 Sportback. Natürlich hat der C40 ein eigenes Gesicht und neu gestaltete Rückleuchten, unter dem Blech unterscheidet er sich hingegen kaum vom XC40: An jeder Achse sorgt ein 150 kW starker E-Motor für kräftigen Allradantrieb, dazwischen ist die Batterie mit einer Kapazität von 78 kWh platziert.

420 Kilometer soll der C40 Recharge nach WLTP schaffen, 20 Kilometer mehr als der Technikspender XC40 Recharge.  

420 Kilometer soll der C40 Recharge nach WLTP schaffen, 20 Kilometer mehr als der Technikspender XC40 Recharge.

Volvo
Das Cockpit ist clean und elegant. Wie im XC40 wird auch im C40 das Betriebssystem von Google eingesetzt. 

Das Cockpit ist clean und elegant. Wie im XC40 wird auch im C40 das Betriebssystem von Google eingesetzt.

Volvo
Der C40 hat ein eigenes Gesicht und ein schräges Heck mit neu gestalteten Rückleuchten. Die Technik stammt vom XC40 Recharge.

Der C40 hat ein eigenes Gesicht und ein schräges Heck mit neu gestalteten Rückleuchten. Die Technik stammt vom XC40 Recharge.

Volvo

420 Kilometer Reichweite

Wie der XC40 spurtet der neue Crossover in 4,9 Sekunden auf Tempo 100, Schluss ist bei allen Volvos bei 180 km/h. Wegen der besseren Aerodynamik kommt der C40 Recharge allerdings auf eine grössere Reichweite: 420 Kilometer soll der hübsche Schwede nach WLTP schaffen, 20 Kilometer mehr als der Technikspender XC40. Geladen wird mit bis zu 150 kW – damit werden an der Schnellladesäule 80 Prozent der Batterie in 40 Minuten geladen.

Preise für den C40 Recharge nennt Volvo noch keine, auch ein genaues Lancierungsdatum ist noch nicht bekannt. Der Crossover sollte es aber noch dieses Jahr auf den Markt schaffen, und da der XC40 Recharge mindestens 64'500 Franken kostet, kann für den C40 ein ähnlicher Preis erwartet werden – der Crossover dürfte etwas teurer sein. Auf einen herausgehandelten Rabatt beim Autokauf sollte man nicht hoffen – das wird im Online-Store kaum mehr möglich sein.

Deine Meinung

30 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

ade

13.03.2021, 00:47

Volvo-überwachung und Bevormundung serienmässig,bye bye volvo

Tim T.

12.03.2021, 22:32

Die Automobilwirtschaft hat es geschafft mit der Einführung von Elektromobilen die Durchschnittspreise für die Autos locker um CHf 10'000.- bis 20'000.- zu erhöhen. Ein normal grosses, vernünftig ausgestattetes E-Auto ist kaum mehr unter CHF 55'000.- zu bekommen. So kann man die Transition zum E-Auto gleich gewinnbringend nutzen.

Bürger0

12.03.2021, 21:20

Schon Arrogant und überheblich von Volvo so mit Kunden umzugehen nun wenn das der Kunde von morgen so will bitte aber für mich ist es sehr arrogant nicht einmal die Karre vorher zu erleben und wir reden da von da von über 80 K aufwärts ganz viel Asche für so ein wegwerf Auto und das mit simplen Elektromotor da zahlt der Kunde allen 70 L Marge drauf