St. Gallen: Den Sägereien fehlt einheimisches Holz
Aktualisiert

St. GallenDen Sägereien fehlt einheimisches Holz

Den Ostschweizer Sägereien geht langsam der Vorrat an Rundholz aus. Laut Heinz Engler von Holzmarkt Ostschweiz AG könnte es sogar so weit kommen, dass einige Betriebe im zweiten Quartal ihren Betrieb einstellen müssen.

von
sas

Das Problem sind die privaten Waldeigentümer, die diesen Winter 40 Prozent weniger Holz geschlagen haben. «Wegen der Wirtschaftskrise sind viele zurückhaltend», meint Engler. Wie beim Gold würden viele auf einen besseren Preis hoffen, denn für viele sei der Wald auch eine Kapitalanlage. Momentan bringt eine durchschnittliche Fichte rund 150 bis 200 Franken ein. Ein Grund für das wenige Privatholz ist aber auch der schneereiche Winter, der das Holzen erschwert hat. Engler hofft nun, dass sich doch noch viele private Waldeigentümer dafür entscheiden, Holz zu schlagen. «Zwingen können wir sie aber nicht», so Engler. (sas/20 Minuten)

Deine Meinung