Aktualisiert 23.04.2014 11:06

RückkehrDenis Hollenstein definitiv zurück zu Kloten

Wie von 20 Minuten bereits während des Spengler Cups 2013 exklusiv angekündigt, wechselt Stürmer Denis Hollenstein nach einer Saison bei Servette zu den Kloten Flyers zurück.

von
mal

Der Deal, der nun nach den zu Ende gegangenen Playoffs offizialisiert wird, war schon seit Weihnachten 2013 klar, wurde aber geheim gehalten und auch stets von Denis Hollenstein energisch dementiert. Schliesslich wollte man bei beiden Klubs keine Transfer-Polemik aufkommen lassen und Hollenstein war wohl auch nicht scharf drauf, es sich vorzeitig mit Servette-Trainer Chris McSorley zu verscherzen. Dieser kann gegenüber abwanderungswilligen Spielern sehr unangenehm werden ...

20 Minuten weiss aber: Hollenstein hat zwar sehr wohl bei Servette einen von 2013 bis 2017 dauernden Vertrag unterschrieben, allerdings beinhaltet dieser eine Klausel, dass er frühstens nach einem Jahr zu Kloten zurückkehren kann, falls sein Vater Felix Hollenstein zu diesem Zeipunkt dort Trainer sein sollte. Dies ist nun gegeben. Auch bei Kloten erhält er einen Vertrag bis 2017.

Zum Zeitpunkt, als sich Denis Hollenstein für einen Wechsel zu Servette entschied, war sein Vater kurz zuvor als langjähriger Assistenztrainer von den Kloten Flyers ausgemustert worden, ehe er im Februar 2013 von der Klubleitung reumütig zurückgeholt und als Cheftrainer installiert wurde. Servette-Trainer McSorley akzeptiert diese Klausel und legt Hollenstein junior keine Steine in den Weg.

Viel Offensivpower in Kloten

Vizemeister Kloten dürfte nach diesem Zuzug in der kommenden Saison in der Offensive bedeutend schlagkräftiger sein. Denn neben Hollenstein stossen auch Peter Guggisberg (Davos), Corsin Casutt (Zug) und Steve Kellenberger (Biel) zu den Zürcher Unterländern. Dagegen werden sie in der Verteidigung an Substanz verlieren, nach dem sicheren Abgang von Félicien DuBois (Davos) und dem wahrscheinlichen von Eric Blum (wohl zu Bern).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.