Kurzer Ruhm: Denkmal für Bush-Schuhwerfer ist nicht mehr

Aktualisiert

Kurzer RuhmDenkmal für Bush-Schuhwerfer ist nicht mehr

Zwei Tage nach seiner Einweihung in der nordirakischen Stadt Tikrit ist ein Denkmal wieder abgebaut worden, das an den Schuhwurf eines irakischen Journalisten auf den früheren US-Präsidenten George W. Bush erinnerte.

Die Skulptur sei auf Anweisung der Provinzregierung wieder entfernt worden, sagte am Samstag die Vorsitzende der für das Denkmal verantwortlichen Organisation, Schaha el Dschuburi.

Die am Donnerstag eingeweihte, drei Meter hohe und zweieinhalb Meter breite Skulptur zeigte einen Schuh, aus dem ein Baum wächst. Dschuburis Organisation kümmert sich um Waisenkinder, deren Eltern seit dem Einmarsch der US-Truppen im Jahr 2003 getötet wurden.

Der Fernsehjournalist Muntaser el Saidi hatte bei Bushs Abschiedsbesuch in Bagdad im Dezember seine Schuhe in Richtung des scheidenden US-Präsidenten geworfen, der sich jedoch wegduckte und nicht getroffen wurde.

Dabei rief der Journalist: «Dies ist dein Abschiedskuss, du Hund!» Mitschnitte der Szene sorgten international für Furore und wurden vor allem in der arabischen Welt bejubelt. Saidi wurde umgehend festgenommen und wartet seitdem auf seinen Prozess.

(sda)

Deine Meinung