Teilwahlen: Denkzettel für die Regierung in Tschechien
Aktualisiert

TeilwahlenDenkzettel für die Regierung in Tschechien

In Tschechien hat die Mitte-Rechts-Regierung bei den Teilwahlen zum Senat offenbar eine Niederlage erlitten. Die Sozialdemokraten lagen nach Auszählung der Stimmen in 70 Prozent der Wahllokale vorn.

Ein Mädchen hält sich an einer Wahlurne in Prag.

Ein Mädchen hält sich an einer Wahlurne in Prag.

Beim ersten Wahldurchgang für einen Drittel der 81 Sitze im tschechischen Senat erreichte am Samstag gemäss ersten Hochrechnungen keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit. Die Sozialdemokraten haben jedoch gute Chancen auf eine Mehrheit in der zweiten Kammer des tschechischen Parlaments.

Ihre Kandidaten konnten den Angaben zufolge in den 22 Wahlbezirken die höchste oder zweithöchste Stimmenzahl auf sich vereinen. Die Endergebnisse der ersten Runde werden am Sonntag bekannt gegeben. Die Stichwahlen finden am kommenden Freitag und Samstag statt.

Die Teilwahlen galten als erster Test für die Mitte-Rechts-Koalition unter Führung der Bürgerlichen Demokraten (ODS), die seit Mitte Juli im Amt ist. Gemeinsam mit den liberalen TOP 09 und der populistischen Gruppierung VV brachten die ODS harte Sparmassnahmen auf den Weg.

Schwarzenberg-Partei könnte in Prag gewinnen

Neben der Teilwahl für den Senat wurden am Freitag und Samstag auch Kommunalwahlen abgehalten. Dabei richtete sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die Hauptstadt Prag.

Dort könnten die ODS nach fast zwei Jahrzehnten das Amt des Bürgermeisters an die TOP 09 verlieren. Die Partei war erst 2009 von Karel Schwarzenberg gegründet worden, dem derzeitigen tschechischen Aussenminister, der auch den Schweizer Pass hat.

In einigen Städten im Norden des Landes gab es Vorwürfe von Stimmenkauf. Die Polizei untersuche Fälle, in denen zumeist Roma Geldgeschenke versprochen worden sein sollen, wenn sie eine bestimmte Partei wählen würden, wie die Nachrichtenagentur CTK berichtete. (sda)

Deine Meinung