Denkzettel für Luzerner Finanzdirektor
Aktualisiert

Denkzettel für Luzerner Finanzdirektor

Das Luzerner Stimmvolk hat Finanzdirektor Daniel Bühlmann gestern einen Denkzettel verpasst und den SVP-Politiker im ersten Wahlgang nicht wiedergewählt.

«Das Resultat ist eine gehörige Ohrfeige», musste Daniel Bühlmann gestern selber einräumen. Mit nur 20730 Stimmen verfehlte der SVP-Mann das absolute Mehr von 52019 Stimmen deutlich und muss um seinen Sitz in der Luzerner Kantonsregierung zittern.

Das Ergebnis kommt nach den vielen Schlagzeilen um Bühlmanns Person nicht überraschend. «Ich habe das befürchtet», so SVP-Nationalrat Josef Kunz. Sogar in der eigenen Partei ist Bühlmann nicht unumstritten. «Er hat die Fähigkeit, Vorwürfe an der Delegiertenversammlung so zu drehen, dass er als Opfer dasteht und Mitleid erweckt», sagt SVP-Grossstadtrat Yves Holenweger. Ob die SVP mit Bühlmann in den zweiten Wahlgang geht, entscheidet sich am Mittwoch an der Delegiertenversammlung.

Die grosse Wahlsiegerin ist Rosa Rumi von den Grünen, die 2643 Stimmen mehr als Bühlmann erhielt. «Das hätte ich im Traum nicht erwartet», sagte Rumi völlig überrascht. «Jetzt wird erst mal gefeiert!»

Mit 67911 Stimmen erreichte Bildungsdirektor Anton Schwingruber (CVP) das beste Ergebnis. Es folgen Gesundheitsdirektor Markus Dürr (CVP), Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdirektor Max Pfister (FDP) und Sicherheitsdirektorin Yvonne Schärli (SP).

Daniela Gigor/Laura Schütt

Deine Meinung