Frauenfeld – «Deppenfalle» schnappt wieder zu
Publiziert

Frauenfeld«Deppenfalle» schnappt wieder zu

Die «Deppenfalle», wie sie genannt wurde, hat ihr nächstes Opfer gefunden.  Sie befindet sich bei einer Unterführung beim Frauenfelder Bahnhof. Trotz diversen Warnsignalen kommt es immer noch zu solchen Vorfällen.

von
Shannon Zangger
1 / 8
Ein Lieferwagen ist am Mittwochnachmittag wieder in die berühmt-berüchtigte «Deppenfalle» getappt.

Ein Lieferwagen ist am Mittwochnachmittag wieder in die berühmt-berüchtigte «Deppenfalle» getappt.

News-Scout
Der Polizeiposten befindet sich in unmittelbarer Nähe, deshalb war die Polizei auch schnell vor Ort.

Der Polizeiposten befindet sich in unmittelbarer Nähe, deshalb war die Polizei auch schnell vor Ort.

News-Scout
Jegliche Bemühungen der Stadt zur Prävention dieser Vorfälle scheinen ins Leere zu laufen.

Jegliche Bemühungen der Stadt zur Prävention dieser Vorfälle scheinen ins Leere zu laufen.

News-Scout

Darum gehts

Die berühmt-berüchtigte «Deppenfalle» bei der Unterführung beim Bahnhof Frauenfeld hat wieder einmal zugeschnappt. «Der Lastwagen ist ohne Pardon an der Höhenbegrenzungsanlage angeschlagen und alle Warnsignale sind dabei aufgeleuchtet, trotzdem hat der Lenker seine Fahrt fortgesetzt, wurde jedoch schnell von der Unterführung gestoppt», sagt Leser Alex Hefti zu 20 Minuten. Da die Unterführung nahe beim Polizeiposten ist, hat es auch nicht lange gedauert, bis die Polizei vor Ort war.

Die Höhenbegrenzungsanlage ist auf 2,4 m angesiedelt und sollte den Lenker vermeintlich davor stoppen, einen Passier-Versuch durchzuführen, wenn das Fahrzeug daran anschlägt.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch kurz nach 14 Uhr. «Niemand wurde verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, kann momentan noch nicht gesagt werden», sagt Claudia Brunner, Sprecherin der Kantonspolizei Thurgau.

Ostschweiz-Push


Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.


Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

62 Kommentare