14.02.2015 07:44

Exot Pieris Pieri

Der 18-jährige Skirennfahrer aus Zypern

Im WM-Riesenslalom nahmen einige Ski-Exoten teil. 20 Minuten traf sich mit Pieris Pieri aus Zypern zum Gespräch.

von
Adrian Hunziker, Beaver Creek
1 / 3
Pieris Pieri ist 18 Jahre alt, Skirennfahrer und kommt aus Zypern.

Pieris Pieri ist 18 Jahre alt, Skirennfahrer und kommt aus Zypern.

hua
Im ersten Lauf des WM-Riesenslaloms fährt der Zypriote mit der Startnummer 100 auf den 76. Rang. Es dürfen aber nur die besten 60 den zweiten Lauf in Angriff nehmen.

Im ersten Lauf des WM-Riesenslaloms fährt der Zypriote mit der Startnummer 100 auf den 76. Rang. Es dürfen aber nur die besten 60 den zweiten Lauf in Angriff nehmen.

hua
Pieri gibt Sportredaktor Adrian Hunziker Auskunft in der MIxed Zone.

Pieri gibt Sportredaktor Adrian Hunziker Auskunft in der MIxed Zone.

hua

Zypern kennt man als Feriendestination - viel Sonne, Wärme, schöne Strände, gutes Essen. Aber es gibt auf der Mittelmeerinsel auch einen Ski-Hang. Dort trainiert Pieris Pieri. Der Name tönt wie ein zypriotischer Poet, er ist aber Skirennfahrer. Der 18-Jährige qualifizierte sich für den WM-Riesenslalom in Beaver Creek, da ein Teamkollege wegen einer Verletzung ausfiel.

Pieri ging als letzter der 100 Fahrer an den Start, die den ersten Lauf absolvierten. Der 18-Jährige verlor bis ins Ziel etwas über 23 Sekunden auf den Führenden Marcel Hirscher. Pieri wurde 76. von 78 klassierten Fahrern. Den zweiten Lauf durften aber nur die besten 60 absolvieren. «Der Lauf war sehr sehr schwierig, vor allem der steile Teil, dort war es eisig und es hatte viele Wellen. Aber ich habe mein Bestes versucht», analysierte der Ski-Exot nach seinem Lauf.

Pieri ist überwältigt von den Impressionen

«Das ist das schönste Erlebnis meines Lebens», sagte der Zypriote keineswegs enttäuscht. Die Leute, die Atmosphäre, der Rennkommentator, das Rennen, alles sei unglaublich für ihn. «Ich bin so glücklich mit dem, was ich hier erreicht habe. Und ich bin extrem dankbar, die Möglichkeit bekommen zu haben, hier mitzufahren.»

Pieri trainiert die meiste Zeit im Troodos-Gebirge, auf dem Olympos, mit 1952 Metern der höchste Berg Zyperns. Dort finden auch Slalom-Rennen statt. Die Piste sei aber etwa ein Zwanzigstel so lang wie hier in Beaver Creek, meint Pieri. Der 18-Jährige fährt Ski, seit er fünf Jahre alt war. Er absolviert Rennen in Italien, Österreich und Bulgarien. An einem Weltcuprennen hat er bisher noch nicht teilnehmen dürfen.

Einfach immer besser fahren

Pieris Faszination für den Skisport hängt auch mit der Natur zusammen. «Die Berge sind wunderschön. Wenn ich Ski fahre, gibt es nichts Besseres als das. Das Adrenalin, das ich spüre, die Risiken, die ich einnehme, das Gefühl, sich am Limit zu bewegen, das regt mich an, immer weiter zu machen.» Sein nächstes Ziel sei es, immer besser Ski zu fahren, jeden Tag. Wenn man das tue, kämen die Resultate von alleine, erklärt Pieri bereits wie ein Profi. Die Olympischen Spiele seien zwar schon auch ein Thema für ihn, aber hätten derzeit nur sekundäre Priorität.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.