Aktualisiert 19.12.2006 14:02

Der 2006-er wird ein guter Jahrgang

Liebhaber des Schweizer Weins dürfen sich auf einen qualitativ hochwertigen Jahrgang freuen. Allzuviel gibt es aber nicht davon.

Die Erntemenge von 1 011 122 Hektoliter ist wegen einer Turbolese unterdurchschnittlich wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) heute mitteilte. Im Weinjahrgang 2006 verteilt sich der Wein zu 46 Prozent auf Weiss- und zu 54 Prozent auf Rotwein. Dabei sei die Weinernte geringfügig höher als 2005 ausgefallen, doch liege sie um 141 267 Hektoliter deutlich unter dem zehnjährigen Mittel.

Winzer von geringer Menge überrascht

Die Winzer seien über die erneut geringe Menge überrascht, obwohl sie wegen der unbeständigen Witterung vor der Ernte die Weinlese rasch vorantreiben mussten und einen Grossteil der Lese bereits Mitte Oktober abgeschlossen war, wie es weiter hiess. Derzeit umfasst die Schweizer Rebfläche laut BLW mit 14 907 Hektaren vier Hektaren mehr als im vergangenen Jahr. Dabei habe die Rebfläche mit Weissweintrauben um rund 61 Hektaren abgenommen, während jene mit Rotweinsorten um 65 zugenommen habe. Damit seien 43 Prozent der Schweizer Rebberge mit Weisswein- und 57 Prozent mit Rotweinsorten bepflanzt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.