Aktualisiert 25.10.2018 16:15

Region Basel

Der Abendhimmel ist voller Starenschwärme

Faszinierende Formationen von Zugvögeln sind momentan am Himmel über Basel zu beobachten. Die Sozialen Medien werden mit solchen Videos überflutet.

von
sis

Vermutlich wegen des anhaltenden warmen Wetters leicht verspätet, ziehen alsbald auch die letzten Stare gen Süden. Dafür sammeln sie sich momentan an verschiedenen Orten in der Region. Morgens und abends kann man sie bei ihren spektakulären Kunstformationsflügen beobachten.

Der Basler Fotograf Lutz P. Kayser macht aus eben diesen Starenschwärmen Kunst. «Diese Starenschwärme sind Kunst! Sie kommen ohne einen Chef-Star aus. Sie vollziehen sich von Abertausenden Staren rein impulsgesteuert, chaotisch und doch höchst diszipliniert, geschmeidig, rasant und völlig friedlich», schreibt der Künstler auf seiner Crowdfunding-Seite.

Film als Liebeserklärung

Bereits letztes Jahr entdeckte Kayser die Himmels-Manöver zufällig auf seinem Heimweg. Seitdem ist der Kurzfilm-Schaffende wie besessen. «Viele kennen diese unglaublichen Flugkünste der Stare und bewundern sie im TV oder Internet. Aber stelle dir bitte vor, es gibt diese Kunstwerke am Himmel vor deiner Haustür und niemand nimmt sie wahr», wirbt er weiter auf der Crowfunding-Plattform, wo er Geld sammelt für einen Kunst-Film, den er aus hunderten Stunden von Staren-Aufnahmen aus der Region produziert. Dafür darf er nun sogar die Musik des weltbekannten Minimal-Komponisten Philipp Glass verwenden.

«Ein bisschen spooky»

Auch in den sozialen Medien machen momentan Videos solcher Staren-Schwärme die Runde. Leserreporter aus Basel sowie Haltingen (D) konnten beeindruckende Szenen mit ihrem Handy festhalten.

«Das war wirklich ein Lärm. Die sammeln sich seit drei Tagen», schreibt die Filmende in einer Facebook-Gruppe zu ihrem Video. «Echt Hammer» und «Bizzele spooky» lauten nur einige, der vielen Kommentare dazu. Ein weiterer berichtet: «Bei mir war die ganze Tanne voll und ein riesen Radau. Plötzlich sind alle, wie auf ein geheimes Kommando, los geflogen. Danach war es fast eine Totenstille.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.