Aktualisiert 11.06.2008 15:11

Der Abfall und die Mafia

Im Zuge der Abfallkrise in Süditalien hat die italienische Polizei elf Unternehmer festgenommen. Sie werden verdächtigt, mit der Mafia gemeinsame Sache zu machen.

Den Unternehmer werde vorgeworfen, Haus- und Giftmüll illegal auf kommunalen Kippen oder in wilden Gruben entsorgt zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Unternehmer wurden im Auftrag der Anti-Mafia-Ermittler der Staatsanwaltschaft am frühen Morgen in der Region Caserta festgenommen. Zudem beschlagnahmten die Behörden Häuser, Wohnungen, Läden und Grundstücke im Wert von mehr als 40 Millionen Euro.

Die Verdächtigen sollen Beziehungen zum regional mächtigsten Camorra-Clan, den Casalesi. Der Tipp kam von einem Mafia- Aussteiger. Die Abfallkrise in Kampanien schwelt bereits seit 14 Jahren. Es laufen Verfahren gegen mehr als zwei Dutzend Verantwortliche in der Region Kampanien.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.