Bern: Der «Adler» trainiert auf Sieg
Aktualisiert

BernDer «Adler» trainiert auf Sieg

Als Vorbereitung für das härteste Gleitschirm-Rennen der Welt will Christian Maurer in 24 Stunden möglichst oft auf den Niesen rennen und mit dem Gleitschirm runtersegeln.

von
Sophie Reinhardt
Christian Maurer beim Aufstieg und in der Luft. (Bild: Dean Treml/Red Bull Content Pool)

Christian Maurer beim Aufstieg und in der Luft. (Bild: Dean Treml/Red Bull Content Pool)

Sie gehören zu den härtesten Extremsportlern der Welt: Berufspilot Christian Maurer und sein Betreuer Thomas Theurillat. Das Gewinnerteam bei den Red Bull X-Alps 2009 will auch dieses Jahr die Alpen von Salzburg nach Monaco als schnellstes Team ohne motorisierte Hilfsmittel überqueren. Momentan stecken die beiden mitten in den Vorbereitungen: «50 Tage vor dem Rennen wollen wir bei einem 24-Stunden-Test schauen, wie weit wir sind», erzählt Maurer. Darum rennt der «Adler von Adelboden» heute ab 13 Uhr während 24 Stunden so oft wie möglich auf den Niesen und fliegt mit seinem Gleitschirm wieder hinunter. «Optimal wären sieben oder acht Mal», so der Spitzensportler.

«Die Konkurrenz ist durch unseren Sieg noch motivierter und hat darum noch härter trainiert und besseres Material als 2009», begründet Maurer das harte Training. Analysen hätten zudem gezeigt, dass es noch Verbesserungspotenzial gebe. «Wenn es 2009 geregnet hätte, hätten wir beispielsweise nicht die optimalen Schuhe dabeigehabt», sagt er. Das soll dieses Jahr nicht passieren.

Deine Meinung