Aktualisiert 20.01.2019 08:39

Del-Curto-Mania«Der Arno ist sowieso der Grösste»

Fast surreal: Arno Del Curto wurde bei seiner Rückkehr nach 25 Jahren als ZSC-Trainer gefeiert wie ein Popstar.

von
Marcel Allemann und Gilles Brönnimann

Nach 25 Jahren zurück, gefeiert wie ein Popstar: Arno del Curto.

Am Freitag bei der Premiere in Langnau (0:1) gab es auf Hockey-Sender MySports eigens eine «Arno-Cam». Auf einem ihrer Kanäle konnten die Zuschauer während den gesamten 60 Minuten Arno Del Curtos Coaching beobachten. Ein absolutes Novum in der Schweizer Sportfernsehgeschichte.

Del-Curto-Shirts, Del-Curto-Sound, Del-Curto-Werbebotschaft

Am Samstag beim Rückspiel gegen die SCL Tigers, dem ersten Heimspiel, wurde noch eins draufgesetzt. Es gab ein eigens für diesen Tag kreiertes Del-Curto-Shirt zu kaufen, vor dem Spiel wurde vom Stadion-DJ Arno Del Curtos Lieblingssound gespielt, die Fankurve hiess den 62-Jährigen mit einem herzlichen Spruchband willkommen und ZSC-Generalsponsor Swiss Life taufte seine Werbung kurzerhand in Arnos Life um.

Fast 10 500 Zuschauer kamen und wollten den ersten Auftritt des ZSC im Hallenstadion unter Arno Del Curto nach 25 Jahren sehen. Eine unglaubliche Zahl für ein Spiel der Qualifikation gegen einen Gegner wie die SCL Tigers, der sonst in Zürich nicht die grossen Massen mobilisiert. Die Del-Curto-Maschinerie läuft auf allen Ebenen auf Hochtouren.

Ein Popstar ohne Stimme

Auch auf dem Eis. Del Curto und sein Team schenkten den Fans einen souveränen 4:1-Sieg. Und als Dank dafür gab es vom Publikum am Ende sogar die La-Ola-Welle und Arno-Del-Curto-Sprechchöre. Ob schon mal irgendwo ein Trainer bei seinem ersten Heimspiel derart euphorisch gefeiert wurde?

Das sagen die ZSC-Spieler über Arno Del Curto

Der neue ZSC-Coach Arno Del Curto leitete am Dienstag sein erstes Training. So reagierten die Spieler auf den überraschenden Trainerwechsel. (Video: Fabian Sangines und Aline Bavier)

Der Stadionspeaker durfte dann nach dem Spiel dem schwer heisseren Arno Del Curto («ich habe zu viel geredet in den letzten Tagen») noch zwei Fragen stellen, die Medien mussten anschliessend mit dessen Assistenten Michael Liniger vorlieb nehmen. «Popstar» Del Curto liess sich entschuldigen. Womöglich waren die letzten Tage mit all den Nebenschauplätzen die intensivsten in der Trainerkarriere von Arno Del Curto.

Der ZSC hat endlich wieder richtiges Leben an der Bande. Und deshalb liegt Del Curto das Hallenstadion zu Füssen. «Der Arno ist sowieso der Grösste», sagt beispielweise Renée, «ich bin so happy.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.