Bushido über Drillingsgeburt – «Der Arzt wollte mir die Plazenta zeigen, aber das war mir zu viel»
Publiziert

Bushido über Drillingsgeburt «Der Arzt wollte mir die Plazenta zeigen, aber das war mir zu viel»

Am Donnerstag, und somit einen Tag früher als geplant, sind die Drillinge von Bushido und Anna-Maria zur Welt gekommen. Nun verrät der Rapper neue Details zur Geburt.

von
Lara Hofer
1 / 9
Leonora, Naima und Amaya, die Drillinge von Bushido und seiner Frau Anna-Maria, erblickten am Donnerstagmittag das Licht der Welt. Sie sind alle wohlauf. 

Leonora, Naima und Amaya, die Drillinge von Bushido und seiner Frau Anna-Maria, erblickten am Donnerstagmittag das Licht der Welt. Sie sind alle wohlauf.

Instagram/bush1do
Noch vor einer Woche hat Anna-Maria Besuch von ihrer älteren Schwester, der Sängerin Sarah Connor (41), erhalten.  

Noch vor einer Woche hat Anna-Maria Besuch von ihrer älteren Schwester, der Sängerin Sarah Connor (41), erhalten.

Instagram/sarahconnor
Auf Instagram postete Sarah Connor zwei Fotos, auf denen sie den riesigen Babybauch ihrer kleinen Schwester umarmt. Dazu schrieb sie: «Du bist wohl die stärkste Frau, die ich kenne. Ein pures Kraftwerk. Was dein Körper da gerade schafft, davor habe ich tiefsten Respekt.»

Auf Instagram postete Sarah Connor zwei Fotos, auf denen sie den riesigen Babybauch ihrer kleinen Schwester umarmt. Dazu schrieb sie: «Du bist wohl die stärkste Frau, die ich kenne. Ein pures Kraftwerk. Was dein Körper da gerade schafft, davor habe ich tiefsten Respekt.»

Instagram/sarahconnor

Darum gehts

  • Rapper Bushido (43) und seine Frau Anna-Maria Ferchichi (39) sind am Donnerstagmittag erneut Eltern geworden.

  • Gegenüber der «Bild» verrät Bushido nun, weshalb die Babys früher als geplant geholt werden mussten: Anna-Maria hatte einen Nierenstau.

  • Weiter berichtet der Rapper, dass er die Nabelschnüre seiner Töchter selbst durchtrennt habe.

  • Die Plazenta seiner Frau wollte er allerdings nicht sehen.

Am Donnerstag war es soweit: Die Drillinge von Rapper Bushido und Influencerin Anna-Maria Ferchichi erblickten das Licht der Welt – und zwar 24 Stunden früher als geplant. Eigentlich wäre der Kaiserschnitt nämlich erst für den 12. November vorgesehen gewesen. Doch warum hatten es die jüngsten Sprösslinge des Rappers plötzlich so eilig?

«Anna-Maria kam gestern Nacht schon in die Klinik. Sie hatte einen Nierenstau. Deswegen mussten die Babys heute schon geholt werden», verriet Bushido am Donnerstag gegenüber der «Bild»-Zeitung. Nun sei die ganze Familie wohlauf: «Anna-Maria und den Mädchen geht es zum Glück sehr gut», so der Musiker. «Wir sind alle unglaublich glücklich.» Das lässt auch die Influencerin in ihrer Instagram-Story verlauten und schreibt: «Es ist überwältigend.»

«Mir kamen die Tränen»

Weiter erzählt der nun siebenfache Vater, wie emotional es gewesen sei, im OP-Saal dabei zu sein: «Es war die beste Entscheidung meines Lebens, dass ich bei der Geburt dabei war. Kurz vor dem Kreisssaal war ich so aufgeregt, dass ich am liebsten statt nach rechts, nach links abgebogen wäre. Doch dann war es einfach nur grossartig», so der Rapper.

Ursprünglich war nämlich nicht geplant, dass der 43-Jährige bei der Geburt von Leonora, Naima und Amaya dabei sein wird. Aus Angst, vor lauter Blut ohnmächtig zu werden, wollte er lieber vor dem OP-Saal warten. Nun scheint er allerdings froh zu sein, den Moment nicht verpasst zu haben: «Mir kamen die Tränen, so gerührt war ich.»

«Habe alle Nabelschnüre durchtrennt»

Bushido war bei der Geburt seiner Töchter nicht nur mit dabei – sondern legte auch gleich Hand an. «Ich habe alle drei Nabelschnüre durchtrennt», so der Rapper stolz. Übertreiben wollte er allerdings nicht: «Der Arzt wollte mir auch noch die Plazenta zeigen, aber das war mir dann zu viel.»

Die Geburt sei nämlich schon überwältigend genug gewesen, teilte Bushido seinen Fans auf Instagram mit. «Ich bin der glücklichste Mensch dieser Erde. Ich fühle heute mehr denn je, dass die Familie das Wichtigste im Leben ist», so der Musiker.

Mehrfache Komplikationen während der Schwangerschaft

Lange war unklar, ob die drei Mädchen gesund zur Welt kommen würden. So kam es in den Wochen vor der Geburt nämlich mehrfach zu Schwangerschafts-Komplikationen. Noch im August verkündete Bushido: «Es kann sein, dass wir eines unserer ungeborenen Kinder beerdigen müssen.»

Auch Anne-Marie äusserte sich damals zum tragischen Vorfall: «Das Herz eines meiner ungeborenen Kinder wird voraussichtlich in den nächsten zwei bis drei Wochen aufhören zu schlagen», schrieb sie im August auf Instagram. Der Grund: Es kam in der 17. Schwangerschaftswoche zu einem Blasensprung.

Schon im Juli wurde Anne-Marie überraschend ins Krankenhaus eingeliefert. In der zwölften Schwangerschaftswoche sei es zu einer frühzeitigen Blutung gekommen. «Die ersten drei Monate waren unfassbar anstrengend für mich und leider auch nicht ohne Komplikationen», berichtete die 39-Jährige damals. Umso mehr dürfte sich die Influencerin nun freuen, dass sie ihre drei Babys endlich in den Armen halten kann.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

19 Kommentare