Dominik Kaiser: «Der Bachelor hat kein Verfallsdatum»
Publiziert

Dominik Kaiser«Der Bachelor hat kein Verfallsdatum»

Er ist der Mann hinter dem «Bachelor». Wie 3+-Chef Dominik Kaiser den Rosenkavalier auf Erfolg trimmt.

von
Yves Schott

Wie wählt 3+ die «Bachelor»-Ladys aus?

Dominik Kaiser: Die Zusammenstellung der Kandidatinnen ist entscheidend und eine grosse Herausforderung. Wir versuchen eine gute Mischung aus Alter, Dialekt, Charakter, Aussehen und Religion zu finden.

Gibt es genug Kandidatinnen?

Frauen für die Sendung zu finden, ist nicht schwierig. Die Kunst besteht darin, die Zusammenstellung des Casts so zu gestalten, dass beim Dreh dann möglichst viel passiert.

Wie viele Bewerbungen treffen denn für eine Staffel ein?

Viel mehr, als man denkt. «Der Bachelor» und auch «Die ­Bachelorette» sind sehr erfolgreiche Formate.

Wie sehr nehmen Sie als Senderchef Einfluss?

Ich gucke mir die Casting-Videos an, dann besprechen wir im Team den Grundcast und entscheiden zusammen.

Wieso ist «Der Bachelor» so erfolgreich?

Der Bachelor ist hervorragend produzierte Unterhaltung. Es geht um grosse Gefühle, romantische, aussergewöhnliche Dates und das Finden des Traumpartners. Alles in einer wunderschönen Umgebung. Ein modernes, sehr unterhaltendes Märchen. Es ist auch ein ganz unglaublicher Hype entstanden.

Wie viele Staffeln sind noch geplant?

Wir haben keinen Fünfjahresplan. Wir entscheiden basierend auf den aktuellen Zuschauerzahlen für das kommende Halbjahr oder Jahr. Grundsätzlich gibt es kein Verfallsdatum. Deshalb arbeiten wir intensiv an der bestehenden Sendung und optimieren diese in vielen kleinen Schritten.

Deine Meinung