Aktualisiert 07.06.2007 15:32

Der Bär besucht Davos

Der am letzten Sonntag in Zernez beim Nationalpark gesichtete Braunbär ist offensichtlich sehr mobil und wanderlustig. So wurden Spuren des gleichen Tiers in der Region Davos gefunden.

Am Mittwoch entdeckte die Wildhut auf dem Gebiet der Gemeinde Spuren eines Bären, wie das Bündner Amt für Jagd und Fischerei am Donnerstag bekannt gab. Im Bereich der beiden grossen Seitentäler Dischma und Sertig habe die Spur des Tieres im alpinen Gelände über beinahe vier Kilometer verfolgt werden können. Wohin sich der Bär begeben habe, ob zurück ins Engadin oder weiter Richtung Mittelbünden, Davos oder Prättigau, habe zunächst nicht herausgefunden werden können. Die Masse der Spuren des Tieres entsprechen jenen des «Zernezer Bären», der am vergangenen Sonntagnachmittag von mehreren Menschen beobachtet worden war. Das Tier sei anscheinend sehr mobil und könnte deshalb auch in weiteren Gebieten des Kantons auftauchen, heisst es. Erstmals hätten von diesem Tier auch einzelne Haare gesammelt werden können. Von der genetischen Untersuchung der Haare erhoffen sich die Behörden Aufschluss über die «Identität» des Tieres. Das Amt für Jagd und Fischerei hat Menschen, die Beobachtungen oder Spuren von Bären machen, dazu aufgerufen, dies den zuständigen Wildhütern oder Jagdaufsehern zu melden. Bei dem am vergangenen Sonntag bei Zernez entdeckten Braunbär handelte es sich um den ersten Bären, der seit mindestens zwei Jahren wieder auf Schweizer Gebiet beobachtet worden war. Im Juli 2005 war ein Bär über das Stilfserjoch in die Schweiz gewandert. Dabei hatte es sich um das erstmalige Auftreten eines Braunbären in der Schweiz seit 1923 gehandelt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.