Aktualisiert

Er lässt es krachenDer Batman unter den Busfahrern

Wird der russische Busfahrer Alexei Wolkow geschnitten, tut er, was viele gerne tun würden, sich aber nicht trauen: Er fährt ohne zu bremsen weiter. Das Resultat: über 100 Unfälle und ein schmeichelnder Spitzname.

von
tog

Wie der Blog Redhotrussia schreibt, werden in Russland Strassenrowdys, die mit aller Gewalt den eigenen Vorteil erzwingen, Lehrer genannt. Lehrer werden gefürchtet, weil sie Auffahrunfälle provozieren und danach als Geschädigte auftreten. Nur mit Bordkameras kann man sie überführen.

Mit einer Bordkamera ist seit 2007 auch der Busfahrer Alexei Wolkow bewaffnet. Doch damit liess er es nicht bewenden. Er entschied sich, nicht mehr auf die Bremse zu treten, wenn sein Bus geschnitten wird: «Soll ich ausweichen und mit einer Vollbremsung die Verletzung eines Fahrgastes riskieren?», fragte Wolkow bei einem Interview mit einem Lokalblatt zurück. Über 100 Unfälle hat er bisher erlebt – schuld ist er nach eigenen Angaben bisher noch nie gewesen. Die stolze Zahl hat ihm den Übernahmen «Lehrer der Lehrer» eingebracht.

Hier geht es zu Wolkows YouTube-Kanal.

Hier gibt es ein Interview mit dem «Lehrer aller Lehrer».

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.