Aktualisiert 22.12.2007 20:01

Der beliebteste Franzose

Paris Der frühere Tennisprofi Yannick Noah hat den Titel «beliebtester Franzose» von Fussball-Idol Zinedine Zidane zurückerobert.

An dritter Stelle landete die Schauspielerin Mimie Mathy.

In einer am Samstag veröffentlichten Umfrage des Instituts Ifop für die Sonntagszeitung «Journal du Dimanche» sprachen sich vor allem Frauen für den 47-Jährigen aus. Unter den männlichen Befragten machte Zidane das Rennen - doch Noah siegte in der Gesamtwertung.

Staatschef Nicolas Sarkozy landete als bestplatzierter Politiker auf Rang 25 in der Beliebtheitsliste, verlor allerdings im Vergleich zur letzten Umfrage vor einem halben Jahr sieben Plätze. Seine Herausforderin bei der Präsidentschaftswahl, die Sozialistin Ségolène Royal, verbesserte sich dagegen von Platz 44 auf Platz 36.

In einem Interview des «Journal du Dimanche» liess Yannick Noah kein gutes Haar an Sarkozy. Alles an dem Präsidenten «schockiere» ihn: «Die Einstellung, der Ton, die Arroganz schockieren mich. Die Zurschaustellung von Reichtum, der Zynismus schockieren mich. Die Desinformation schockiert mich.»

Von Sarkozys Ablenkung durch die Inszenierung seines Privatlebens wolle er gar nicht erst reden, sagte Noah weiter. Der Präsident macht derzeit wegen einer angeblichen Beziehung mit der italienischen Schauspielerin Carla Bruni Schlagzeilen. Vor zwei Monaten hatte die Scheidung von seiner zweiten Frau Cécilia für Aufregung gesorgt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.