Pirouette ohne Tor: Der beste erfolglose Penalty-Trick

Aktualisiert

Pirouette ohne TorDer beste erfolglose Penalty-Trick

Djalminha ist ein Ballzauberer. So packte er bei einem Penalty den traumhaften «Pirouetten-Trick» aus. Dumm nur, dass er nicht wie geplant funktionierte.

von
fox

«Brasileiro de Showbol» heisst die seit 2008 bestehende Hallenmeisterschaft, in welcher auch Altstars mitzaubern. Und wie es der Name schon sagt, geht es dabei neben dem sportlichen Anreiz um Show. Dies setzte der ehemalige brasilianische Natispieler Djalminha - seines Zeichens Brasiliens Fussballer des Jahres 1996, Copa-America-Sieger und spanischer Meister mit La Coruña – hervorragend in die Tat um. Der Flamengo-Akteur täuschte den São-Paulo-Keeper Robertinho bei einem Elfmeter mit einer Pirouette. Wie erhofft hechtete der Goalie nach dieser «Paradinha» (so der brasilianische Ausdruck für die Verzögerung beim Penalty) in die eine Ecke. Djalminha konnte den Ball nur noch einschieben. Doch sein Schüsschen kam so zentral aufs Tor, dass der Goalie bereits wieder zur Stelle war. Es blieb vorläufig beim 0:0.

Djalminha sollte später mit seinen Toren vom 4:5 zum 6:5, das zweite dabei mittels Penalty, doch noch die Partie entscheiden. Damit legte er nicht nur den Grundstein für das 10:7 seines Teams, sondern trug sich als Schütze des 200. Treffers für Flamengo im Showbol in die Geschichtsbücher ein.

«Brasileiro de Showbol»-Titelverteidiger Flamengo qualifizierte sich anschliessend dank dem 9:8 gegen Palmeiras für die Halbfinals am 23. April. Das Endspiel steigt am 30. April. SportTV überträgt alle Partien im fussballverrückten Land live. Wetten, dass Djalminha bei einem allfälligen Finalauftritt auf seine missglückte «Paradinha» verzichten wird?

Nichts verpassen

Das Ressort Sport ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und seien Sie stets auf dem Laufenden, wenn der nächste Trainer fliegt oder die Schweiz an einem Grossanlass Edelmetall sammelt.

Deine Meinung