BMW X5: Der BMW X5 fährt mit Concierge
Aktualisiert

BMW X5Der BMW X5 fährt mit Concierge

Grösser, schneller, stärker. Und sparsamer. So rollt der neue BMW X5 Ende Jahr in die Schweiz.

von
lie

Zumindest für die Geländewagen haben die Automobilentwickler den alten Dreisprung – grösser, schneller, stärker – der evolutionären Generationswechsel bis in die Jetztzeit gerettet. Aber auch bei den Autos fürs Abseits, bei denen die Vernunft immer ein wenig kürzer kommt als bei den anderen Bauformen, ist es damit jetzt vorbei.

Zwar fährt auch der neue X5 sicher wieder besser und wahrscheinlich auch schneller als sein ohnehin schon sehr dynamischer Vorgänger. Doch wenn BMW im November die dritte Generation des Geländewagens an den Start bringt, dann beginnen die Bayern auch in diesem Segment mit der Abrüstung: Der Luxus-SUV hat nicht nur bis zu 90 Kilo weniger zu schleppen, sondern zumindest beim Basismodell kappt BMW zwei Zylinder und verzichtet zum ersten Mal in dieser Baureihe auf den Allradantrieb.

Logisch, dass der Verbrauch so auf bestenfalls 5,6 Liter zurückgeht. In die Schweiz rollt diese Sparvariante voraussichtlich nur auf Bestellung, denn gerade der Allradantrieb ist bei uns das Verkaufsargument Nummer 1.

Laut BMW «weltweit einzigartig» ist der als Concierge Services bezeichnete persönliche Auskunftsdienst, den Connected-Drive-Kunden beispielsweise für Hotelreservierungen, die Suche nach Adressen und Telefonnummern oder die Recherche von Öffnungszeiten nutzen können.

Deine Meinung