Abrechnung des Bachelors: «Der Champagner prickelt mehr als unser Gespräch»
Aktualisiert

Abrechnung des Bachelors«Der Champagner prickelt mehr als unser Gespräch»

Schönheit allein genügt ihm nicht. Für Bachelor Rafael Beutl muss eine Frau mehr können als nur gut aussehen. Deswegen hat er auch die hübsche Romana abserviert.

von
Yves Schott
1 / 6
«Der Champagner prickelte mehr als unser Gespräch», sagt Bachelor Rafael Beutl über sein Date mit Romana. Wenig später musste die 20-Jährige nach Hause.

«Der Champagner prickelte mehr als unser Gespräch», sagt Bachelor Rafael Beutl über sein Date mit Romana. Wenig später musste die 20-Jährige nach Hause.

Screenshot 3+
Alles Heulen half nichts: Auch Model Sabrina konnte beim 29-Jährigen nicht landen.

Alles Heulen half nichts: Auch Model Sabrina konnte beim 29-Jährigen nicht landen.

Screenshot 3+
Mit dabei sind noch sechs Ladys: Sofia und Thania ...

Mit dabei sind noch sechs Ladys: Sofia und Thania ...

Screenshot 3+

Die Dates sind inszeniert und die Nacht der Rosen folgt einem genauen Drehbuch. Kurz gesagt: Beim «Bachelor» kommt die Show stets an erster Stelle. Für den Bachelor und seine Ladys gilt darum meist das Motto: Gratis Ferien geniessen und dabei den eigenen Marktwert ein bisschen in die Höhe schrauben – was spricht denn schon dagegen?

Der aktuelle Bachelor Rafael Beutl tickt in dieser Hinsicht jedoch offenbar ein wenig anders. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Luzerner am vergangenen Montag gleich zwei der attraktivsten Kandidatinnen nach Hause geschickt hat?

«Ein Mensch sollte auch zuhören können»

Vor allem mit der Abwahl von Romana hatte wohl niemand gerechnet. Die 20-jährige Zürcherin war eine der hübschesten Frauen in der Runde und machte – zumindest am Bildschirm – einen durchaus sympathischen Eindruck. Doch Rafael sah das anders: «Beim zweiten Date merkte ich dann, dass von ihr kommunikativ zu wenig kommt. Ich will mich ja mit jemandem auch austauschen können. Der Champagner prickelte mehr als unser Gespräch.» Schönheit allein reiche bei ihm nicht aus.

Auch Model Sabrina musste die Koffer packen. Für viele Zuschauer hatte die 23-Jährige das Finalticket bereits auf sicher. Schliesslich wurde sie vom Bachelor am häufigsten zu einem Einzeldate eingeladen. Dann der Hammer: Rafael schmiss die Blondine noch vor der Nacht der Rosen raus. «Sabrina nahm bei einem Date vorzeitig die Rose, um safe zu sein, bei einem anderen ging es nur um mein Äusseres. Das hat mir gezeigt, dass sie nicht wirklich interessiert an mir ist. Ein Mensch sollte auch zuhören können», so der Rosenkavalier zu 20 Minuten.

Rafael ist der Anti-Vujo

So unglaublich es klingt: Beutl scheint tatsächlich an einer ernsthaften Beziehung interessiert zu sein. Allen Inszenierungen und Kameras zum Trotz. «Bei mir zählt bei einer Frau das Grosse und Ganze! Ich habe jeden Tag mit schönen Frauen zu tun. Ich brauche jemanden, der mir das Wasser reichen kann», gibt das Model überzeugt zu Protokoll. Worte, die sein Vorgänger Vujo Gavric (28) wohl nicht mal aus der zugefrorenen Hölle von sich geben würde.

Dazu passt, dass Rafael betont, er sei momentan zwar nicht verliebt, seinem Herzen gehe es jedoch gut. Er stehe mit einer der Teilnehmerinnen näher in Kontakt, um herauszufinden, worauf es hinauslaufe. Der dunkelhaarige Beau will sich in den verbleibenden Folgen also offensichtlich mehr den inneren Werten seiner Ladys widmen. Oder um es in Vujos Worten zu formulieren: «Erzähl mir etwas von deinem inneren Kern.»

Deine Meinung