Dacia Spring Electric (2021) ist das günstigste E-Auto Europas
Mit dem Dacia Spring hat die Renault-Tochter Grosses vor.

Mit dem Dacia Spring hat die Renault-Tochter Grosses vor.

Dacia
Publiziert

Ab 18’990 FrankenDer Dacia Spring ist das günstigste E-Auto Europas

Stromer zum Budgetpreis: Mit dem Spring will die rumänische Renault-Tochter die Elektromobilität für alle erschwinglich machen.

von
Dave Schneider

Das Elektroauto konnte inzwischen die meisten Vorurteile beseitigen – die Reichweiten sind genügend hoch, die Ladeinfrastruktur ist hierzulande gut ausgebaut und das Angebot an Modellen hat sich in den letzten Monaten enorm vergrössert. Doch der Preis ist nach wie vor eine Knacknuss: Weil die Batterien sehr teuer sind, bleiben Elektroautos den Besserverdienenden vorbehalten. Doch damit ist nun Schluss.

Denn Dacia will nun die Elektromobilität demokratisieren und lanciert mit dem niedlichen Spring einen kleinen Stadt-SUV zum Hammerpreis. «Der Spring ist das günstigste Elektroauto, nicht nur in der Schweiz, sondern in allen europäischen Ländern», verspricht die Schweizer Pressesprecherin Karin Kirchner. Und damit das so eingehalten werden kann, haben die ohnehin schon sehr preiswerten Rumänen noch einmal den Rotstift angesetzt und drücken den Einstiegspreis für den Spring auf 18'990 Franken.

Keine Sprintrakete

Natürlich kann man zu diesem Preis keine Wunder erwarten – dem in China gebauten Spring ist der Preisdruck hier und da anzumerken. Die Lenkung ist etwas gar gefühllos, die Geräuschisolierung könnte besser sein und mit einer Leistung von 33 kW (44 PS) ist der kleine SUV nicht gerade eine Sprintrakete. Trotzdem macht der Spring Spass: Als prädestiniertes Stadtauto wuselt der Kleine wieselflink um Kurven, beschleunigt aus dem Stand munter hoch und findet mit einer Länge von nur 3,7 Metern überall eine Parklücke. Wie alle Dacia-Modelle kann sich der Spring dabei auf Renault-Technik verlassen – ein praktisch identisches Modell wird bereits in China unter dem Namen Renault K-ZE angeboten.

Mit einer Länge von 3,7 Metern und einem Wendekreis von unter 10 Metern wuselt der kleine SUV wieselflink durch die Stadt.

Mit einer Länge von 3,7 Metern und einem Wendekreis von unter 10 Metern wuselt der kleine SUV wieselflink durch die Stadt.

Dacia
Alles da, was es braucht: Wie alle Dacia-Modelle ist auch der Spring reduziert auf das Wesentliche. 

Alles da, was es braucht: Wie alle Dacia-Modelle ist auch der Spring reduziert auf das Wesentliche.

Dacia
 Der Kofferraum fasst immerhin 290 Liter – mit umgeklappten Rücksitzen sind es 1100 Liter.  

Der Kofferraum fasst immerhin 290 Liter – mit umgeklappten Rücksitzen sind es 1100 Liter.

Dacia

Die verbaute Batterie ist mit einer Kapazität von 27,4 kWh dem Preis entsprechend klein, doch damit schafft der Spring eine WLTP-Reichweite von immerhin 230 Kilometern respektive 305 Kilometern im Stadtzyklus. Das reicht im Alltag für viele locker: «Typische Kleinwagenfahrer legen in Europa im Schnitt 31 Kilometer am Tag zurück», weiss Brandmanager Laurent Herzog. «Somit muss der Spring nur einmal pro Woche aufgeladen werden». Das dauert an der Haushaltsteckdose zwar 14 Stunden, doch an der Gleichstromsäule lädt der kleine SUV mit immerhin 30 kW und füllt die Batterie in unter 1,5 Stunden komplett voll. Damit steht auch dem Wochenendausflug nichts im Weg.

Auslieferung im Herbst

Klein, hübsch, spassig und vor allem sehr günstig: Der Dacia Spring macht die Elektromobilität tatsächlich vielen zugänglich. Der Fokus liegt dabei natürlich auf der städtischen Kundschaft, weshalb die rumänische Renault-Tochter den kleinen SUV auch in einer Variante für Car-Sharing-Dienste sowie in einer Cargo-Version für Lieferdienste und Handwerker anbietet. In der Schweiz ist der Spring ab 22. April bestellbar, ausgeliefert werden die ersten Fahrzeuge im Herbst.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

220 Kommentare