Chiudinelli/Lammer: Der Davis Cup als Existenz-Sicherung
Aktualisiert

Chiudinelli/LammerDer Davis Cup als Existenz-Sicherung

Der Gewinn der Davis-Cup-Prämien wird unter den Schweizer Spielern aufgeteilt. Für Federer und Warinka sind das nette Boni, für Chiudinelli und Lammer grosse Brocken.

von
mal
1 / 54
Montag, 24. November 2014Die Helden sind zurück. Michael Lammer, Marco Chiudinelli, Severin Lüthi, Roger Federer und Stan Wawrinka (v. l.) präsentieren den Davis-Cup-Pokal in Lausanne.

Montag, 24. November 2014Die Helden sind zurück. Michael Lammer, Marco Chiudinelli, Severin Lüthi, Roger Federer und Stan Wawrinka (v. l.) präsentieren den Davis-Cup-Pokal in Lausanne.

Christian Pfander/freshfocus
Gut aufgelegt: Federer und Wawrinka mit der «Salatschüssel».

Gut aufgelegt: Federer und Wawrinka mit der «Salatschüssel».

Christian Pfander/freshfocus
Auch die Fans kommen auf ihre Kosten, schliesslich gibts ein Selfie mit Federer nicht alle Tage.

Auch die Fans kommen auf ihre Kosten, schliesslich gibts ein Selfie mit Federer nicht alle Tage.

Keystone/Laurent Gillieron

Während der Fussballverband jeweils exakt kommuniziert, nach welchem Schlüssel Prämien je nach Erfolgsfall für die Spieler an einer WM aufgeteilt sind, gibt man sich beim Tennisverband in Sachen Davis Cup diskret. Sicher ist: Die Spieler erhalten die Hälfte des Gewinns der beiden Heimspiele gegen Kasachstan und Italien – rund 1,5 Millionen Franken.

Wie diese Summe unter den Spielern genau aufgeteilt wird, verrät Swiss Tennis gemäss dem «Zürcher Oberländer» nicht. Die Verteilung liege im Ermessen das Davis-Cup-Teams. Zusätzlich erhalten Federer und Co. weiteres Preisgeld des internationalen Tennisverbandes. Für den Davis-Cup-Sieg wären es insgesamt rund 750'000 Franken.

Geld ist existenziell für Chiudinelli und Lammer

Klar ist: Was für Roger Federer und Stan Wawrinka auf ihrer Verdienstskala den Status eines netten Bonus hat, ist für Marco Chiudinelli und Michael Lammer, die Nummern 3 und 4 im Team, existenziell. Denn ihre Preis- und Sponsoren-Gelder sind um ein Vielfaches tiefer. So sagt denn Lammer gegenüber dem «Zürcher Oberländer» auch: «Die Gewinne aus dem Davis Cup sind für mich sehr wichtig und ein sehr grosser Brocken.»

Deine Meinung