Gemälde im Zürcher HB entwendet: «Der Diebstahl ist sehr emotional für mich»

Publiziert

Gemälde im Zürcher HB entwendet«Der Diebstahl ist sehr emotional für mich»

Jolanta Rabenstein arbeitet in ihrer Freizeit als Künstlerin. Am Wochenende wurde eines ihrer Gemälde im Zürcher Hauptbahnhof entwendet.

von
Monira Djurdjevic
1 / 5
Das Bild «Mona Lisa’s Smile» wurde in der Nacht auf Samstag an der Swiss Art Expo im Zürcher HB entwendet. 

Das Bild «Mona Lisa’s Smile» wurde in der Nacht auf Samstag an der Swiss Art Expo im Zürcher HB entwendet.

Die Künstlerin Jolanta Rabenstein hofft, dass sich Zeugen melden und ihr Gemälde wieder auftaucht. 

Die Künstlerin Jolanta Rabenstein hofft, dass sich Zeugen melden und ihr Gemälde wieder auftaucht.

Fünf Bilder hatte Jolanta Rabenstein an der Swiss Art Expo 2020 vom 20. bis 24. August am Zürcher Hauptbahnhof ausgestellt.

Fünf Bilder hatte Jolanta Rabenstein an der Swiss Art Expo 2020 vom 20. bis 24. August am Zürcher Hauptbahnhof ausgestellt.

Swiss Art Expo

Darum gehts

  • Am Wochenende fand die Swiss Art Expo 2020 im HB Zürich statt.
  • Dabei wurde ein Gemälde gestohlen.
  • Die Künstlerin hofft, dass ihr Kunstwerk wieder auftaucht.

Fünf Bilder hatte Jolanta Rabenstein an der Swiss Art Expo 2020 vom 20. bis 24. August im Zürcher Hauptbahnhof ausgestellt. Die 37-Jährige ist seit letztem Jahr als Auftragskünstlerin tätig. «Vor allem nach dem Zubettgehen meiner zwei Kinder kann ich meiner Leidenschaft nachgehen.»

Am Wochenende dann der Schock: In der Nacht auf Samstag wurde eines ihrer Gemälde entwendet. Darauf war eine auseinandergeschnittene Mona Lisa zu sehen. Inspiration dafür lieferten die beiden Meister Leonardo da Vinci und Nicos. «Ich wurde telefonisch von einem Mitarbeiter der Swiss Art Expo angerufen. Er informierte mich über den Diebstahl und dass die Polizei ebenfalls informiert sei.»

Wie Rabenstein sagt, hat der Veranstalter auch gleich eine Anzeige erstattet. «Sie meinten, das Bild sei versichert und der Wert werde mir vollumfänglich erstattet.»

«Mir geht es nicht um das Geld»

Laut Rabenstein hat das Gemälde, das sie in Aquarell auf Büttenpapier gemalt hatte, einen Wert von etwa 650 Franken. «Mir geht es nicht um das Geld. Ein besseres Gefühl hätte ich aber, wenn ich wüsste, dass ein ehrlicher Kunstinteressierter meine Mona Lisa bewundern würde.»

Warum genau ihr Bild weggekommen ist, kann sie sich nicht erklären: «Vielleicht wollte sich jemand am Lächeln der Mona Lisa erfreuen und hat das Kunstwerk mitgenommen.» Nun hofft die 37-Jährige, dass sich Zeugen melden und ihr Gemälde wieder auftaucht. «Wie all meine Gemälde hatte auch dieses eine grosse Bedeutung für mich. Der Diebstahl ist daher sehr emotional für mich.»

Bei der Swiss Art Expo heisst es auf Anfrage, dass das Bild «Mona Lisa’s Smile» trotz intensiver Bewachung durch eine Security-Firma in der Nacht auf Samstag entwendet werden konnte. «Es wurde eine Anzeige erstattet. Die polizeilichen Ermittlungen laufen in verschiedene Richtungen», sagt Patricia Zenklusen. Bisher sei es noch nie zu einem solchen Vorfall gekommen. Bei der Kantonspolizei Zürich bestätigt man den Eingang der Anzeige.

Deine Meinung