«The Masked Singer Switzerland» - Der Dschinni muss seine Maske abnehmen
Aktualisiert

«The Masked Singer Switzerland»Der Dschinni muss seine Maske abnehmen

Am Mittwochabend fand die dritte Liveshow von «The Masked Singer Switzerland» statt. Dieses Mal wurde der Dschinni demaskiert. Hier erfährst du, wer im Kostüm steckte.

von
Lara Hofer
1 / 16
An der Seite von Luca Hänni (27) und Christa Rigozzi (38), die als Stamm-Rateteam fungieren, sitzt in dieser Woche …

An der Seite von Luca Hänni (27) und Christa Rigozzi (38), die als Stamm-Rateteam fungieren, sitzt in dieser Woche …

ProSieben Schweiz/Willi Weber
… der Musiker Marc Sway (42)  als Gast am «The Masked Singer Switzerland»-Pult.

… der Musiker Marc Sway (42) als Gast am «The Masked Singer Switzerland»-Pult.

ProSieben Schweiz/Willi Weber
Moderiert wird «The Masked Singer Switzerland» auch in der dritten Liveshow von Anna Maier (44).

Moderiert wird «The Masked Singer Switzerland» auch in der dritten Liveshow von Anna Maier (44).

ProSieben Schweiz/Willi Weber

Darum gehts

  • In der TV-Show «The Masked Singer Switzerland» performen Promis in Ganzkörperkostümen. Ein Rateteam und das Publikum sollen im Verlauf der Sendung herausfinden, wer sich unter den Masken versteckt.

  • In der dritten Runde ist am Mittwochabend der Dschinni rausgeflogen. Im Kostüm steckte der Kuppler der Nation und Fernsehmoderator Marco Fritsche (45).

  • Musiker Marc Sway (42) unterstützte in dieser Woche als Gast das Stamm-Rateteam Luca Hänni (27) und Christa Rigozzi (38).

Am Mittwochabend ging das grosse Raten weiter: Die dritte Liveshow der neuen Staffel von «The Masked Singer Switzerland» wurde im TV übertragen. Moderatorin Anna Maier (44) begrüsste erneut das Stamm-Rateteam Luca Hänni (27) und Christa Rigozzi (38), sowie zusätzlich den Jury-Gast der Woche: Musiker Marc Sway (42).

In der dritten Episode der Unterhaltungsshow kämpften noch sechs Prominente aus unterschiedlichen Bereichen um den Pokal – verborgen unter ausgefallenen Masken, die ihre Identität verstecken. Dies, nachdem in der ersten Liveshow bereits Schauspielerin Tonia Maria Zindel (49) ausgeschieden war und ihre Giraffen-Maske ablegen musste. In der zweiten Episode musste Skifahrer Marco Büchel (50) gehen, der im Ameisen-Kostüm steckte.

«Ganz schön mutig»

Nachdem alle sechs Promis ihre Auftritte über die Bühne gebracht hatten, entschied das TV-Publikum, wer in der dritten Liveshow die schwächste Performance abgeliefert hat. Gewackelt haben vorerst der Pfau als auch der Dschinni. Nach dem finalen Voting stand schliesslich fest: Der Dschinni muss «The Masked Singer Switzerland» definitiv verlassen. Doch bevor er demaskiert wird, holt Anna Maier noch die finale Einschätzung der Jury ein. Und die drei sind sich einig: Unter der Maske befindet sich Marco Fritsche. Die Jury soll recht behalten, als Dschinni verkleidet performte in der Tat der TV-Kuppler und «Bauer, ledig, sucht…»-Moderator.

Fritsche und Christa Rigozzi sind eng befreundet. Kein Wunder also, dass sie ihr Moderations-Gspändli erkannt hat. «Ganz schön mutig», findet Moderatorin Anna Maier. Marco selbst fügt an: «Und ich konnte meine Stimme nicht einmal verstellen, weil ich ohnehin so schlecht singen kann!» Sein Fazit zu seiner Performance: «Ich bin froh, dass überhaupt Töne rausgekommen sind.»

Wer noch im Rennen ist und laut dem Rateteam unter den restlichen Masken stecken könnte, erfährst du in der Bildstrecke oben. Und falls du auch einen Tipp hast: Lass es uns in den Kommentaren wissen!

«The Masked Singer Switzerland» wird immer mittwochs um 20.15 Uhr live auf ProSieben Schweiz übertragen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

3 Kommentare