Bethany Hamilton: Der einarmige «Surf-Engel» kommt ins Kino

Aktualisiert

Bethany HamiltonDer einarmige «Surf-Engel» kommt ins Kino

Die Amerikanerin Bethany Hamilton verlor bei einer Hai-Attacke den linken Arm und fast ihr Leben. Nun ist die Geschichte der 21-jährigen Frau verfilmt worden.

von
heg

Den 31. Oktober 2003 vergisst Bethany Hamilton nie in ihrem Leben. Die damals 13-jährige Teenagerin frönt auf der Hawaii-Insel Kauai ihrer grossen Leidenschaft - dem Surfen. Der Tag scheint für die amerikanische Zukunftshoffnung, die an Wettbewerben ihr Können aufblitzen lässt, den gewohnten Lauf zu nehmen. Doch dann ändert sich ihr Leben auf einen Schlag.

Ein fünf Meter langer Tigerhai greift den «Surf-Engel» an. Bei der Attacke wird Hamilton der linke Arm abgerissen, das Brett arg beschädigt. Kollegen binden die klaffende Wunde sofort mit der Fangleine des Surfbretts ab und bringen die Verletzte an den Strand zurück. Noch bevor sie ins Krankenhaus eingeliefert wird, verliert Hamilton rund 60 Prozent ihres Blutes. «Keine Frage, die Leine stoppte den Blutstrom», zitiert die «Welt» ihren Vater. Sie selbst glaubt an die Hilfe von oben. «Kurz nach dem Angriff habe ich zu Gott gebetet und ihn gebeten, mich zu leiten.»

Dieser Wunsch wurde erhört. Die Ärzte konnten der jungen Blondine das Leben retten. Dafür musste Bethanys Vater ihr aber den Operationssaal überlassen. Er war just zum Zeitpunkt der Einlieferung seiner Tochter für eine Knieoperation im Spital.

Surfer bei Hai-Attacke schwer verletzt

Zurück aufs Wasser und in die Kinosäle

Hamilton wagte sich nur drei Wochen nach der Hai-Attacke wieder auf das Surfbrett. Um einfacher paddeln zu können, verwendete sie zuerst ein längeres und dickeres Brett. Nachdem der «Surf-Engel» gelernt hatte, nur mit einem Arm zu surfen, nahm Hamilton sogar wieder an Wettbewerben teil. Heute surft die 21-Jährige praktisch wieder auf dem gleichen Niveau wie vor ihrem Unfall.

Bereits im Jahr 2004 schrieb Hamilton das Buch «Soul Surfer», in dem sie ihre Erfahrungen der Hai-Attacke auch unter dem Aspekt ihres Glaubens betrachtet. Sie ist gläubige Christin. In diesem Jahr wurde die Lebensgeschichte der amerikanischen Surferin in Hollywood unter dem gleichnamigen Titel verfilmt. Auch sonst ist die junge Frau eine gefragte Person. Sie ist auf Promi-Partys anzutreffen und Magazine wollen sie als Covergirl.

Deine Meinung