Fehlende Fussball-Euphorie - «Der EM-Funke muss erst noch entzündet werden»
Publiziert

Fehlende Fussball-Euphorie«Der EM-Funke muss erst noch entzündet werden»

Heute beginnt die EM – doch die Vorfreude ist bislang sehr verhalten, zeigt eine Umfrage. Schuld sei die Pandemie, meinen Detailhändlerinnen und -händler.

von
Céline Krapf
Video: 20min/Noah Knüsel/Celia Nogler

Darum gehts

  • Heute startet die Fussball-Europameisterschaft in Aserbaidschan – pandemiebedingt mit einem Jahr Verzögerung.

  • Die Euphorie ist derzeit in der Schweiz nicht sonderlich zu spüren.

  • Erst seit wenigen Tagen seien Menschen an Fanartikeln und Trikots interessiert.

Die EM steht vor der Tür, doch die grosse Euphorie bleibt bisher aus: «Ich bin noch nicht wirklich in EM-Stimmung», sagt etwa Sebastian aus Solothurn. Der 20-Jährige führt das auch auf die Pandemie zurück: «Man hat dieses Jahr generell nicht so viel davon mitbekommen.» Auch an Lyss aus Zürich ist die Vorfreude bisher vorbeigegangen: «Ich wusste bis vorhin gar nicht, dass sie stattfindet.» Sie werde sich die Spiele aber anschauen, wenn es sich gerade ergibt.

Das ausbleibende EM-Fieber bemerkten auch die Fanartikel-Händlerinnen und -Händler: «Das Geschäft begann erst sehr spät», sagt Stefano Papini, Geschäftsführer des Shops «World of Party», mit fünf Standorten in der Schweiz. «Man wusste lange nicht, in welcher Form man feiern darf, deshalb warteten viele ab», sagt er. Fanartikel seien deshalb in den Läden kaum präsent: «Auch die Einzelhändler waren zurückhaltend beim Einkauf, niemand wollte auf dem Material sitzen bleiben.» Nun hänge die Entwicklung der Stimmung vom Wetter ab und wie die Schweiz spiele. «Es braucht erste Siege – das Fieber kommt dann, wenn die Spiele begonnen haben.»

«Wenn die Schweiz gut spielt, gibt es kein Halten»

Beim Trikot-Spezialisten «Fussball Corner Oechslin» in Zürich spürt man die Euphorie erst seit wenigen Tagen: «Bedingt durch die Pandemie waren die Trikots schon ein Jahr auf dem Markt», sagt Pascal Steiner. Der Hype um die Leibchen sei deshalb dieses Jahr ausgeblieben, da sich viele bereits vorab eingedeckt hätten. Am begehrtesten sei im Moment das Italien-Trikot – «mit Abstand, noch vor dem Schweiz-Leibchen», sagt Steiner.

«Der EM-Funken musst erst noch entzündet werden», sagt Werner Müller, Geschäftsführer vom Onlineshop «Subside Sports» aus Dierikon LU. Zwar habe der Verkauf in den vergangenen zehn Tagen angezogen, aber: «die Euphorie ist nicht die gleiche wie in anderen Jahren.» Die Menschen seien sehr vorsichtig, sagt Müller. Er ist jedoch überzeugt, dass sich dies nach Beginn der EM ändern wird: «Wenn die Schweiz gut spielt, gibt es kein Halten mehr.»

Zuversichtlich zeigt sich die Migros: Die Verkaufszahlen von EM-Fanartikel seien etwas schwächer als bei der Weltmeisterschaft im 2018, aber gleich hoch wie bei der EM 2016, schreibt Mediensprecherin Cristina Maurer. Da die Lockerungen etwas grössere Ansammlungen von Leuten erlauben, sei die Migros optimistisch, dass das Fussballfieber nun «umso heftiger» ausbreche.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

14 Kommentare