Aktualisiert 30.08.2015 10:15

FC VaduzDer erste Dreier gegen den Lieblingsgegner

Der FC Vaduz schafft seinen ersten Saisonerfolg. In einem unterhaltsamen Duell schlägt er den FC St. Gallen mit 1:0.

von
fal
Die Entscheidung im Ländle: Der Vaduzer Stjepan Kukuruzovic (2. v. r.) erzielt den einzigen Treffer. (29. August 2015)

Die Entscheidung im Ländle: Der Vaduzer Stjepan Kukuruzovic (2. v. r.) erzielt den einzigen Treffer. (29. August 2015)

Dem FC Vaduz gelingt der erste Sieg in der Super League seit April – wie damals gegen den FC St. Gallen. Das 1:0 gelingt Stjepan Kukuruzovic in der 82. Minute. St. Gallen bleibt damit der Lieblingsgegner der Liechtensteiner. In der vergangenen Saison gewannen sie acht von zwölf Punkten, heuer mussten sie bis zur siebten Runde warten, ehe sie gegen den FCSG antreten durften.

Und prompt feierten sie ihren ersten Saisonsieg. Das Team von Trainer Giorgio Contini musste den Vollerfolg allerdings erdauern. Nachdem es in den ersten 20 Minuten klar spielbestimmend gewesen und zu zwei grossen Chancen durch Moreno Costanzo gekommen war, glich St. Gallen die Partie in der Folge aus.

Krise in St. Gallen akzentuiert sich

Am Ende deutete vieles auf eine Nullnummer hin, ehe Vaduz doch noch der Lucky Punch gelang. Acht Minuten vor Schluss markierte Stjepan Kukuruzovic mit einem platzierten Flachschuss den Siegtreffer. Fünf Minuten später rettete Goalie Peter Jehler die drei Punkte, als er einen Kopfball Bunjakus auf der Torlinie abwehren konnte. TV-Bilder konnten nicht eruieren, ob der Ball die Torlinie überquert hatte oder nicht. Mit dem Sieg schliesst Vaduz bis auf einen Punkt zu den St. Gallern auf und übergibt den letzten Platz an den FC Zürich.

Bei den Ostschweizern dürfte nach dem wenig erbaulichen Saisonstart vermehrt Unruhe aufkommen. «Wenn wir 100 Prozent daran geglaubt hätten, hätten wir dieses Spiel gewonnen», ärgerte sich Goalie Lopar, der sich als einziger Spieler im TV-Interview mit Teleclub stellte. Jeder müsse sich hinterfragen, ob er seinen Job auf seiner Position erfülle. Das dürfte indirekt auch für Trainer Jeff Saibene gelten. Dessen Situation soll nach den nächsten beiden Spielen in Basel (12. September) und eine Woche später in der zweiten Cuprunde bei Breitenrain Bern gemäss Manager Christian Stübi eingehend analysiert werden.

Vaduz - St. Gallen 1:0 (0:0)

5240 Zuschauer. - SR Klossner. - Tor: 82. Kukuruzovic (Kamber) 1:0.

Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Stahel, Grippo, Aliji; Kukuruzovic (90. Pergl), Muntwiler, Ciccone; Kamber (83. Hasler), Costanzo, Burgmeier (72. Sutter).

St. Gallen: Lopar; Thrier, Wiss, Gelmi, Angha; Everton, Mathys; Tafer, Aleksic (83. Aratore), Lang (65. Salli); Gotal (76. Bunjaku).

Bemerkungen: Vaduz ohne Caballero, Kuzmanovic, Neumayr und Schürpf, St. Gallen ohne Lässer, Russo (alle verletzt) und Janjatovic (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 3. Muntwiler. 32. Everton (im nächsten Spiel gesperrt). 37. Burgmeier. 64. Mathys (alle wegen Fouls). 68. Wiss (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). (fal/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.