Aktualisiert 29.04.2008 21:03

Der erste englische Final ist Tatsache

Erstmals treffen in der Champions League am 21. Mai in Moskau zwei englische Teams aufeinander. Manchester United qualifizierte sich gestern im Old Trafford dank einem 1:0-Heimsieg über Barcelona zum dritten Mal fürs Endspiel.

Der zweite Final-Teilnehmer wird am Mittwoch in London zwischen dem FC Chelsea und dem FC Liverpool (Hinspiel 1:1) ermittelt.

Matchwinner für die Engländer, die 1999 nach einer unvergesslichen Schlussphase gegen Bayern München erstmals die Champions League gewannen, war Paul Scholes in der 14. Minute. Der Mittelfeld-Puncher traf nach einem monumentalen Fehlpass des italienischen Verteidigers Gianluca Zambrotta mit einem wunderschönen Effetschuss aus 22 Metern in die hohe rechte Torecke. Nachdem Scholes 1999 im Final gefehlt hatte, führte er ManU Verein nun mit seinem goldenen Treffer wieder dorthin. Und dieses Mal dürfte er sich den Saisonhöhepunkt wohl nicht mehr entgehen lassen.

Die in der Königsklasse bis gestern noch ungeschlagenen Katalanen hätten als letzte Mannschaft den ersten rein-englischen Champions-League-Final der Geschichte verhindern können. Sie schafften es nicht, obwohl sie von Beginn weg das hohe Tempo der Briten mitgingen und sich auch durch das frühe Gegentor nicht aus dem Konzept bringen liessen. Deco (37.) und Milito (43.) sahen ihre Abschlüsse kurz vor der Pause nur knapp am Tor vorbeizischen.

Nach der Pause aber sah man vorerst nur die Briten, welche ihre frühe Führung mit taktisch klugem Angriffsspiel verteidigen wollten. Während die Spanier bis zur 78. Minute kaum mehr erfolgsversprechend im gegnerischen Strafraum auftauchten, hätten Nani (53.) und Tevez (57.) schon früh alles klar machen können. Dann aber brachte Frank Rijkaard mit Thierry Henry und Bojan Krkic zwei frische Stürmer und es wurde für ManU, das bei einem 1:1 wegen dem Ausgleichstreffer ausgeschieden wäre, nochmals heiss.

Henry, der ManU schon in seiner Zeit als Arsenal-Stürmer regelmässig mit wichtigen Toren ärgerte, versuchte es vorerst mit einen Kopfball aus kurzer Distanz, den er direkt in die Arme von Edwin Van der Sar zirkelte. Vier Minuten später prüfte er den Holländer mit einem Schuss von der linken Seite (82.). Danach aber ermöglichte die seit nunmehr zwölf Champions-League-Spielen in Folge ungeschlagene ManU-Abwehr den Spaniern keine weitere Torchance mehr und brachte die Führung mit vereinten Kräften relativ sicher über die Distanz.

Die dritte Finalteilnahme von Manchester nach 1968 und 1999 wurde gestern trotz den vehementen Versuchen der Katalanen in den Schlussminuten Tatsache. Neben dem Titel in der Premier League gegen Chelsea geht es für die Engländer im Mai innert weniger Tage auch noch um die prestigeträchtige Trophäe in der Königsklasse. Möglicherweise auch dann (am 21. Mai) gegen Erzrivale Chelsea, wenn sich dieser heute gegen Liverpool durchsetzen kann.

Barcelona aber steht mit leeren Händen da. Der Titel in der Primera Division ist weg, im Cup wurde der Final ebenfalls nicht erreicht und jetzt auch noch das Out in der Königsklasse. Übersteht der holländische Coach Rijkaard diese Erfolgslosigkeit ungeschoren?

Champions League, Halbfinal Rückspiel

ManU - Barcelona 1:0 (1:0)

Old Trafford. - 75 060 Zuschauer. - SR Fandel (De).

Tor: 14. Scholes 1:0.

Manchester United: Van der Sar; Hargreaves, Ferdinand, Brown, Evra (93. Silvestre); Nani (77. Giggs), Scholes (77. Fletcher), Carrick, Park; Cristiano Ronaldo, Tevez.

Barcelona: Valdés; Zambrotta, Puyol, Milito, Abidal; Xavi, Yaya Touré (89. Gudjohnsen), Deco; Messi, Eto'o (72. Bojan Krkic), Iniesta (61. Henry).

Bemerkungen: Manchester ohne Neville, Rooney, Saha und Vidic (alle verletzt). Barcelona ohne Marquez (gesperrt) und Ronaldinho (verletzt). Verwarnungen: 52. Zambrotta (Foul), 54. Deco (Foul), 63. Carrick (Foul), 68. Cristiano Ronaldo (Unsportlichkeit), 70. Yaya Touré (Foul).

LIVE-TICKER

90.+6. Schlusspfiff im Old Trafford, ManU siegt mit 1:0 und zieht ins Finale ein. Verdienter Sieg der Red Devils gegen ein insgesamt doch enttäuschendes Barça. Damit kommt es zu einem rein englischen Finale, der zweite Teilnehmer wird zwischen Liverpool und Chelsea ermittelt.

90.+4. Giggs holt einen Entlastungsfreistoss raus. Die letzten Sekunden laufen.

90. Drei Minuten Nachspielzeit. Das Spiel ist unterbrochen, Evra muss mit der Bahre rausgetragen werden, ging nach einem Luftkampf zu Boden und blieb liegen. Wichtige Sekunden für ManU. Sylvestre kommt für ihn ins Spiel.

90. Dramatische Schlussminuten, Barca drückt mit aller Gewalt auf den Ausgleich, kommt aber nicht zum Abschluss.

89. Noch ein Wechsel bei Barca, Joker Gudjohnson für Touré.

87. Barcelona kommt kaum zu Chancen, ManU macht hinten alles dicht und wirkt stabil.

80. Henry zeigt sich ein erstes Mal, sein Kopfball aus kurzer Distanz landet aber direkt in den Händen von Van der Sar.

77. Doppel-Wechsel bei ManU. Nani überlässt das Feld Ryan Giggs, Scholes weicht für Fletcher.

75. ManU überlässt Barcelona weitgehend das Spieldiktat, was angesichts eines möglichen Gegentreffers nicht ungefährlich ist. Die Spannung auf den Rängen ist sichtlich spürbar, Tendenz steigend.

71. Wechsel bei Barca, Bojan kommt für Eto'o ins Spiel. Den Katalanen bleiben noch zwanzig Minuten um das finalbringende 1:1 zu erzielen.

70. Gelb für Yaya Touré, der damit bei einer allfälligen Finalqualifikation zuschauen müsste.

68. Gelb für Ronaldo, der ManU-Star hält Zambrotta regelwidrig zurück und kassiert eine Verwarnung.

63. Gelb für Carrick, der Messi nur noch mit einem Foul bremsen kann. Deco versuchts aus der Distanz, sein Schuss wird aber noch abgefälscht und kullert links ins Toraus.

60. Erster Wechsel des Spiels, Thierry Henry kommt für Iniesta ins Spiel, Trainer Rijkaard verspricht sich mehr Offensivpower vom Stürmer.

55. Ronaldo tanzt Puyol regelrecht aus und lässt die Barca-Abwehr einmal mehr erzittern.

54. Gelb für Deco wegen Reklamierens.

53. Die Barca-Abwehr wirkt nicht sehr souverän, die Abstimmung stimmt überhaupt nicht.

52. Keine zwei Minuten später zückt Fandel aber den gelben Karton, Zambrotta scheint nicht zugehört zu haben...

50. Zambrotta langt gegen Park tüchtig zu und wird von Schiri Fandel ermahnt.

48. Barca kommt mit Schwung aus der Kabine und strebt schnellstmöglich den Ausgleich an.

46. Anpfiff zur 2. Hälfte, keine Wechsel zur Pause. An der Seitenlinie macht sich Henry aber schon mal ein wenig warm.

45. Pause im Old Trafford. In einer spektakulären 1. Halbzeit setzte Barca die ersten Akzente, nach dem fulminanten Traumtor von Scholes riss bei den Katalanden kurz der Faden. Die 2. Halbzeit verspricht einiges an Spannung.

44. Auch Barca hat seine Möglichkeiten, Militos Kopfball auf Freistoss Xavi landet aber ebenso neben dem Tor.

40. Riesenchance für ManU, Park setzt sich auf links gut durch, flankt in den 16er, Nani setzt den Kopfball nur knapp neben das gegenerische Tor.

37. Van der Sar muss kurz gepflegt werden, sein Schädel brummt noch immer vom Zusammenstoss mit Brown, Minuten zuvor.

30. Rijkaard nimmt Eto'o schnell zur Seitenlinie, um ihm taktische Anweisungen zu geben. Barca lässt momentan jegliche Souveränität vermissen.

25. ManU hat durch das Führungstor Aufwind bekommen und findet immer besser ins Spiel. Das Team von Ferguson greift jetzt früher an als noch vor dem Tor, das erschwert Barca den Spielaufbau.

20. Barca lässt sich trotz des Gegentores nicht einschüchtern und kommt mit Messi zur nächsten guten Chance, Van der Sar muss sich gewaltig strecken, um die Kugel noch abwehren zu können.

15. Tor für ManU! Und was für eins - Scholes bekommt den Ball vom Gegener pfannenfertig serviert und hämmert das Ding aus gut 25m in den rechten Winkel, keine Chance für Valdez im Tor von Barca.

10. Barça in den ersten Minuten ballsicherer, agiler und gefährlicher, ManU kommt kaum dazu, das eigene Spiel aufzuziehen.

7. Messi sorgt mit einem seiner bekannten Rushes für Unruhe in der ManU-Abwehr, kann aber noch rechtzeitig gestoppt werden.

5. Die Gesänge im Old Trafford hallen durchs Rund, die Fans der Red Devils wollen gleich zu Beginn klarstellen, wer Chef im Hause ist.

2. Bereits das nächste harte Einsteigen, Tevez nimmt sich Puyol vor.

1. Anpfiff von Fandel. Es geht gleich gut los, Scholes legt Messi knapp an der Strafraumgrenze. halbrechte Position, Messi schiesst selbst und bleibt an der Mauer hängen.

20minuten.ch berichtet ab 20.45 Uhr live von der Partie Manchester United - Barcelona.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.