Barça vs. Real: Der erste Skandal des Clásicos
Aktualisiert

Barça vs. RealDer erste Skandal des Clásicos

Viermal Clásico innert wenigen Tagen, das gab es im Jahr 1916 schon einmal. Das vierte Spiel endete damals mit einem Skandal – und auch sonst wurde nicht an kuriosen Szenen gespart.

von
Reto Fehr

Vom 17. April bis 3. Mai treffen Real Madrid und Barcelona viermal aufeinander. Es wird ein Duell voller Polemiken werden. José Mourinho stichelte schon einmal: «Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass wir die Partie mit elf Spielern beenden.» Spanische Sportzeitungen werden in den nächsten gut drei Wochen nur ein Thema kennen. Gewinnt Rafael Nadal in Monte Carlo, dürfte das den Sportredaktionen böse gesagt eine kleine Telegramm-Meldung wert sein. Und wer in Barcelona einmal die berühmte Promenade «Las Ramblas» ohne hunderte Fussgänger erleben möchte, der sollte sich während einem der vier Clásicos auf den Weg machen. Denn während dem Clásico steht Spaniens Welt still. Beim letzten Duell – dem 5:0 Barcelonas im November 2010 - verfolgten weltweit geschätzte 400 Millionen die Partie live.

Die Geschichte des Clásicos ist mittlerweile 109 Jahre alt. Am 13. Mai 1902 trafen die beiden Equipen erstmals aufeinander. So richtig zur Sache ging es 14 Jahre später. Damals gab es schon einmal vier Clásicos innert weniger Tage – und es sollten die ersten Duelle werden, welche nicht ohne grosses Nebengetöse endeten. Es war der Halbfinal des Campeonato de España (heute Copa del Rey). Schon damals wurde dieser in Hin- und Rückspiel ausgetragen. Sonst hatte der Fussball aber noch nichts mit dem heutigen Sport zu tun. Das Profitum wurde in Spanien erst 1926 eingeführt, eine nationale Liga gab es erstmals 1928.

Zug entgleist, zwei Spieler verspätet

Am 26. März 1916 fand das Hinspiel in Barcelona statt. Die Katalanen siegten 2:1. Da war alles noch normal. Doch schon im Rückspiel nahmen die kuriosen Ereignisse ihren Lauf. Barcelona begann die Partie mit nur neun Spielern. Massana und Vinyals trafen verspätet ein, weil ihr Zug bei der Anreise entgleist war, wie Barcelona auf seiner Homepage berichtet. Real nutzte die Gunst der Stunde, der legendäre Santiago Bernabéu erzielte drei Tore und die Königlichen siegten 4:1. Weil damals die Anzahl geschossener Tore keine Rolle spielte, wurde ein Entscheidungsspiel angesetzt.

Real-Spieler als Schiedsrichter

Dieses fand elf Tage später wieder in Madrid statt. Geleitet wurde die Partie von Schiedsrichter José Angel Berraondo. Gemäss Barcelonas Website war dieser «ein Mitglied und Spieler von Real Madrid». Die Chronisten berichten von einer hart umkämpften Partie. Das spiegelte sich auch im Resultat wieder: 2:2 zur Pause, 4:4 nach 90 Minuten, 6:6 nach der Verlängerung. Ein Wiederholungsspiel musste her.

Sergio Ramos rastet aus im Clásico.

Wieder wurde als Spielort Madrids damaliges Stadion «O'Donell del Atlético de Madrid» gewählt. Zum Unmut von Barça war auch der Schiedsrichter wieder der gleiche. Barcelona führte zweimal, aber Real glich fünf Minuten vor Schluss zum 2:2 aus. Die Verlängerung sollte die Entscheidung bringen. Dort traf Madrids Sotero Aranguren zum 3:2. Barcelona reklamierte allerdings heftig eine Abseitsposition des Torschützen. Ohne Erfolg. Genausowenig konnte der «Real-Schiedsrichter» wenig später beim 4:2 von einem erneuten Offsides Arangurens überzeugt werden.

Spielabbruch und Polizeischutz

Zwölf Minuten vor Schluss hatten die Rotblauen genug und hörten unter Protest auf zu spielen: Captain Santiago Massana beorderte seine Teamkollegen vom Feld – Real Madrid zog mit einem Skandal ins Endspiel ein. Barcelona erklärte, man habe «angesichts der augenscheinlichen Parteilichkeit des Schiedsrichters» keine Lust mehr gehabt. Der Mythos um den Clásico war definitiv geboren.

P.S.: Real Madrid traf im Final auf Atletic Bilbao. Die Basken siegten dank Rafael Moreno Aranzadi «Pichichi» - nach welchem heute der Torschützenkönig Spaniens genannt wird – 4:0. Die Partie fand ausgerechnet in Barcelona statt. Die Spieler der Königlichen beklagten sich danach über die «aggressive Stimmung von Seiten der katalanischen Fans» und mussten unter Polizeischutz aus dem Stadion begleitet werden.

Vier Clasicos in 18 Tagen

16.4.: Real - Barça (Liga, live auf 20 Minuten Online)

20.4.: Barça - Real (Cupfinal)

27.4.: Real - Barça (CL-Halbfinal, Hinspiel)

03.5.: Barça - Real (CL-Halbfinal, Rückspiel)

Deine Meinung