Skoda Octavia RS: Der Familien-Sportler
Aktualisiert

Skoda Octavia RSDer Familien-Sportler

Die VW-Tochter aus dem Osten gibt Vollgas: Als RS wird der Bestseller Octavia mit 220 PS zum GTI-Jäger.

von
Thomas Geiger

Er hat so viel Leistung wie der Golf GTI, ist genauso schnell und muss selbst auf die elektronische Differentialsperre und die Progressivlenkung nicht verzichten. Doch wenn statt des VW-Logos der Skoda-Pfeil auf dem Kühlergrill prangt statt, wird es immer ein bisschen preiswerter und praktischer.

Das gilt auch für das neue RS-Modell, mit dem Skoda im Juli die nächste Stufe beim Generationswechsel für den Octavia einläutet. Denn es bietet nicht nur mehr Platz als das Vorbild aus Wolfsburg und startet gleich auch als Kombi, sondern wird auch günstiger. Allerdings steht der definitive Preis noch nicht fest.

Dafür die technischen Daten: Wie der GTI fährt auch der Tschechen-Renner mit einem zwei Liter grossen Turbo-Benziner, der auf 220 PS und maximal 350 Nm kommt. Das reicht im besten Fall für einen Sprintwert von 6,8 Sekunden und ein Spitzentempo von 248 km/h – mehr als je zuvor bei einem Skoda Octavia. Der Octavia RS ist aber nicht nur ein Herausforderer für den Golf GTI. Sondern dem Golf GTD eifern die Tschechen gleich auch noch nach und bieten ihn deshalb alternativ auch mit einem Vierzylinderdiesel mit 184 PS an.

Es gibt zwei Motoren, zwei Karosserievarianten und die Wahl zischen Schalt- oder Doppelkupplungsgetriebe. Aber egal für welche Variante man sich entscheidet – immer bekommt man neben der sportlichen Technik auch den passenden Sportdress.

Deine Meinung