Aktualisiert

Deal perfektDer FC Luzern wird zum FC Yakin

Lange wurde darüber spekuliert, jetzt ist es definitiv: Murat Yakin verlässt Thun und wird in Luzern Nachfolger von Rolf Fringer – und Trainer seines kleinen Bruders.

von
A. Huber & E. Tedesco
Murat Yakin führt den FC Luzern ins neue Stadion.

Murat Yakin führt den FC Luzern ins neue Stadion.

Der ehemalige Internationale verlässt die Berner Oberländer nach zwei erfolgreichen Jahren und unterschreibt beim FC Luzern einen Vertrag über zwei Jahre plus Option für ein weiteres Jahr. Yakin aus seinem laufenden Vertrag herauszukaufen, soll den FCl rund 200 000 Franken kosten. Der 36-Jährige wird mit den Innerschweizern im Sommer das neue Stadion beziehen.

Der Münchensteiner schaffte mit Thun im ersten Trainerjahr den Aufstieg in die Super League und bestätigte mit dem frühen Ligaerhalt seine gute Arbeit. Yakin gegenüber 20 Minuten: «Ich konnte meine sportlichen Ziele erreichen. Jetzt ist es Zeit für eine neue Herausforderung und ich freue mich auf die Innerschweiz.»

Zusammenführung zweier Brüder

«In Luzern erwarten mich interessante Aufgaben. Ich kann meine Vision bei einem neuen Klub einbringen.» Der nächste Schritt in der Trainer-Karriere des Murat Yakin führt ihn auch nach der gemeinsamen Zeit beim FC Basel wieder mit seinem jüngeren Bruder Hakan zusammen, der beim FCL unter Vertrag steht.

Den Schritt fürchtet Yakin der Ältere nicht. Man habe in der Vergangenheit bewiesen, dass dies möglich sei. Aber vorerst will Yakin die letzten beiden Runden, am Sonntag gegen Bellinzona und am Mittwoch gegen den FCZ mit dem FC Thun erfolgreich beenden: «Nur das zählt jetzt für mich und ich konzentriere mich noch voll auf die letzten zwei Spiele mit Thun.»

Folgt Forte auf Yakin?

Beim FC Thun beginnt nun die Suche nach einem Nachfolger. Namen will der Verein aus dem Berner Oberland noch keine bekanntgeben, schreibt man in einem Communiqué. Sportchef Andres Gerber soll aber bereits Gespräche in dieser Richtung geführt haben. Der Kandidat soll der bei St. Gallen entlassene Uli Forte gewesen sein.

Axpo Super League

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.