Aktualisiert

RechenspieleDer FCB hätte es schwer in Europa

In der Schweizer Fussballmeisterschaft ist der FC Basel auf Meisterkurs. In ausländischen Ligen gäbe es mit diesem Punktestand allerdings höchstens einen Blumentopf.

von
Herbie Egli
Dank den Toren von Alex Frei ist der FCB auf Meisterkurs. (Bild: Keystone/AP)

Dank den Toren von Alex Frei ist der FCB auf Meisterkurs. (Bild: Keystone/AP)

Zwei Runden trennen den FC Basel vom erneuten Gewinn der Meisterschaft. Je nach Ausgang der nächsten Partien (St. Gallen – Basel, Luzern – Zürich) können die Bebbi schon am Sonntag den Titel gewinnen. Vergleicht man den Punkteschnitt der Basler mit jenen von Vereinen aus europäischen Topligen und weniger bedeutenderen Meisterschaften, würde es im Ausland zwar nicht zum Titel, aber immerhin zu einer guten Platzierung reichen.

Der FCB führt die Tabelle der Axpo Super League mit 69 Punkten aus 34 Spielen an. Das ergibt einen Schnitt von 2,02 Zählern pro Spiel. Englands Meister Manchester United kommt mit 77 Punkten aus 37 Spielen auf einen Wert von 2,08. Die Mannen von Trainer Alex Ferguson sind also nur minim besser als jene von Thorsten Fink. Milan gewann seinen Titel mit einem Punkteschnitt von 2,18 pro Spiel und Dortmund mit 2,2. Barcelonas Traumfussballer holten den Pokal mit 2,51 Punkten pro Spiel. Nur Lille, das kurz vor Saisonende wie der FCB auf Titelkurs ist, liegt mit 1,97 Zählern hinter den Baslern. In den meisten Ligen stehen noch wenige Runden auf dem Programm. Nur in Deutschland ist die Meisterschaft bereits zu Ende.

FCB besser als «Vizekusen»

Schaut man über die nördliche Grenze, hätte es dem FC Basel in der Bundesliga nicht zum Titel gereicht. Aber hinter Meister Dortmund wären Alex Frei und Co. auf dem 2. Platz. Leverkusen, das wegen seiner vielen 2. Plätze den Namen «Vizekusen» vor einem Jahr schützen liess, weist mit 2,0 nämlich den schlechteren Punkteschnitt als Basel (2,02) aus. Natürlich ist dieser Vergleich etwas gewagt. Denn die Bundesliga ist mit der Axpo Super League etwa so vergleichbar, wie Äpfel und Birnen.

Portos Traumquote

Den besten Punkteschnitt dieser Saison weist ganz klar der Europa-League-Finalist Porto aus. 2,8 Zähler sammelten die Portugiesen pro Spiel in der abgelaufenen Meisterschaft. Verlieren war für den portugiesischen Meister ein Fremdwort. In 30 Runden feierte Porto 27 Siege. Hinzu kamen drei Unentschieden.

Stark und vor dem FC Basel sind auch Spitzenteams aus dem ehemaligen Jugoslawien, Moldawien, Schottland und der Türkei. Fenerbahce Istanbul hat einen Punkteschnitt von 2,39 Zählern pro Spiel. Dinamo Zagreb sowie die Glasgow Rangers kommen sogar auf 2,44 Punkte pro Spiel. In Montenegro liegt der Schnitt von Mogren Budva bei 2,25 Punkten und die Serben von Partizan Belgrad glänzen mit 2,55 Zählern pro Spiel. Dacia Chisinau fuhr pro Match 2,32 Punkte ein.

Die besten Punkteschnitte pro Spiel in Europa

1. FC Porto 2,8

2. Partizan Belgrad 2,55

3. Barcelona 2,51

4. Glasgow Rangers 2,44

4. Dinamo Zagreb 2,44

6. Fenerbahce Istanbul 2,39

7. Dacia Chisinau 2,32

8. Mogren Budva 2,25

9. Borussia Dortmund 2,2

10. AC Milan 2,18

... Manchester United 2,08

... FC Basel 2,02

... Lille 1,97

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.