Aktualisiert

Bernard Challandes«Der FCZ hat keine Chance gegen Real»

Zwei Tage nach dem Zürcher Derby gegen GC ist beim FCZ alles anders. Jeder hat nur noch das Champions-League-Spiel gegen Real Madrid im Kopf und Trainer Bernard Challandes sieht keine grosse Chance. Genau dies stimmt den 58-jährigen Neuenburger aber trotzdem ein bisschen positiv.

von
Herbie Egli

Bei Bernard Challandes merkt man die Anspannung vor dem grössten Spiel in seiner Trainerkarriere. Als er am Montagmorgen die FCZ-Geschäftsstelle betrat, begrüsste er jeden Mitarbeiter freundlich wie immer. Als er aber über den Match gegen Real Madrid zu sprechen begann, betonte er, wie das zusammen mit den Meisterschaftsspielen an der Substanz zerrt. Der Zürcher Meistertrainer will die Auftritte auf der europäischen Bühne aber trotzdem geniessen.

«Keine Chance ist auch eine Chance»

Auf dem Papier hat der FC Zürich in der Gruppe C gegen Real Madrid, die AC Milan und Olympique Marseille nicht viel zu bestellen. Dies sieht FCZ-Trainer Bernard Challandes im Interview mit 20 Minuten Online genau so: «Der FC Zürich hat gegen Real Madrid keine Chance.» Er schiebt jedoch gleich einen Satz nach: «Keine Chance ist auch eine Chance.» Damit meint der impulsive FCZ-Trainer, dass jedes Spiel bei 0:0 beginnt und ganz weit im Hinterkopf ist auch ein Gedanke an ein Superspiel seiner Mannschaft vorhanden. Die Realität auf dem Platz wird vermutlich aber trotzdem ein bisschen anders aussehen.

Über taktische Dinge mochte Bernard Challandes aus naheliegenden Gründen nicht all zu viel verraten. Er betonte jedoch: «Die Verteidigung muss sehr kompakt spielen. Real hat mit seinen offensiven Leuten wie Ronaldo, Benzema usw. sehr gefährliche Spieler, und im Normalfall bedeutet ein guter Schuss von denen ein Tor.» Im vergangenen Derby gegen GC hinterliessen die FCZ-Abwehr nicht immer den besten Eindruck. Aufgrund des Personals wird es in der Abwehr aber keine grossen Veränderungen geben.

Jeder möchte spielen

Wenn das grosse Real Madrid einmal im Zürcher Letzigrund zu Gast ist, möchten natürlich alle Spieler von Anfang an dabei sein. Einmal in der Karriere gegen Ronaldo, Kaká und Alonso spielen, ist der Traum eines jeden Fussballers. Der FCZ-Trainer Bernard Challandes musste daher in letzter Zeit seine Spieler auch etwas bremsen. «Es ist schön, dass die Euphorie seit der Auslosung in und um Zürich so gross ist. Aber wir müssen uns auf den Fussball konzentrieren», so Challandes. «Wenn ein Ruud van Nistelrooy mit Real ein Champions-League-Spiel verpasst, ist das für ihn nicht so schlimm. Er hat schon so viel erlebt in der Königsklasse. Aber stellen Sie sich vor, ein Florian Stahel verpasst ein solches Spiel.»

Auf Bernard Challandes warten also viele, schwierige Entscheidungen. Er selber will die Champions League aber nicht nutzen, um Werbung in eigener Sache für das Ausland zu machen, sondern er möchte die Spiele einfach geniessen. Mit seiner impulsiven Art wird das während dem Match sicher nicht einfach. Aber irgendwann nach seiner aktiven Trainerzeit kann das der jetzt 58-jährige Neuenburger sicher.

20 Minuten Online berichtet ausführlich rund um das Champions-League-Spiel FC Zürich gegen Real Madrid und am Dienstag ab 20.45 Uhr live vom Match.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.