Effizienter FCZ schiesst den Leader ab

Der FC Zürich holt den ersten Sieg der Rückrunde gegen Leader St. Gallen. Die Espen bekunden viel Pech und werden von effizienten Zürchern bestraft. Von diesem Sieg profitieren vor allem YB und Basel.

St. Gallen
0 : 4
Zürich
1 / 4

Der FC Zürich schlägt Leader St. Gallen deutlich mit 4:0. (Bild: freshfocus/Claudio Thoma)

Dabei sind es die St. Galler die besser ins Spiel starten. Sie erspielen sich zahlreiche Chancen, doch die Führung gelingt ihnen nicht. (Bild: freshfocus/Claudio Thoma)

Es ist der FCZ, mit seinem ersten Schuss aufs Tor, der in Führung geht. Nach einer Ecke lenkt Vincent Rüfli (1.v.r.) den Kopfball von Blaz Kramer (4.v.l.) ins eigene Tor. (Bild: Keystone/Gian Ehrenzeller)

Wie viel Pech in einem Spiel möglich ist? Nun: Man kann die Latte treffen. Man kann einen sehr wahrscheinlichen Penalty nicht zugesprochen bekommen. Man kann dominieren - und dennoch durch ein Eigentor in Rückstand geraten. Man kann unmittelbar nach der Pause seinen Abwehrchef verletzungsbedingt verlieren. Und dann ist es sogar noch möglich, dass dessen Ersatz einen rabenschwarzen Tag einzieht. Wenn so viel zusammenkommt, ja, dann ist es sogar möglich, dass man als Leader als erstes Team in der Rückrunde gegen den FC Zürich verliert.

Furioser Start von St. Gallen

Die erste Halbzeit verläuft komisch. St. Gallen startet furios, drückt von Beginn an auf die Führung. Der Leader presst, kombiniert schnell, kommt zu Chancen. Alleine Demirovic wird öfter gefährlich als der ganze FCZ zusammen, auch wenn Itten dem Tor am nächsten kommt: Der 23-Jährige trifft aber mit einem Kunstschuss aus rund 25 Metern nur die Latte. Es wäre ein Traumtor gewesen.

Mehr Glück haben die Zürcher. Nach einem hervorragend getretenen Corner von Benjamin Kololli in der 31. Minute kommt Kramer zum Kopfball, Rüfli versucht zu klären, spediert den Ball aber ins eigene Tor. Apropos Glück: Für Kryezius Hands im eigenen Strafraum hatte es in Vergangenheit auch schon Penalty gegeben. Von einer schmeichelhaften FCZ-Führung zu sprechen wäre untertrieben. Vielleicht sagte FCSG-Captain Hefti deshalb zur Pause mit dem Selbstverständnis eines Leaders: «Ich bin sehr zufrieden.»

Weiteres Unglück in Hälfte zwei

Weniger glücklich dürfte er ab der zweiten Hälfte sein. Natürlich hilft es nicht, dass Letard in der 47. Minute mit Knieproblemen raus muss. Und noch weniger, dass der für ihn eingewechselte Alves völlig von der Rolle ist, sofort fast ein Gegentor verschuldet, und dann bei Tosins 2:0 vom Torschützen derart schwindelig gespielt wird (64.), dass er drei Minuten später gleich wieder ausgewechselt wird.

Es ist sowas wie der Nackenschlag für St. Gallen, der Druck aus der Startphase der Partie ist weg und der FCZ bringt das Resultat relativ locker über die Zeit - und legt demütigt den Gegner noch mit zwei Treffern in der Schlussphase (Kololli 86. und Tosin 91.). Vom ersten Zürcher Sieg der Rückrunde profitieren vor allem YB und Basel: Die Berner bleiben punktgleich mit St. Gallen ganz oben an der Tabelle, der FCB reduziert den Rückstand wieder auf fünf Punkte. (fas)

St. Gallen - FC Zürich 0:3 (0:1)

Kybunpark. -

Tore: 31. Rüfli (Eigentor) 0:1. 64. Tosin 0:2. 86. Kololli 0:3. 91. Tosin 0:4.

FCSG: Zigi; Hefti, Stergiou, Letard (47. Alves, 67. Bakayoko), Rüfli (67. Muheim); Görtler, Quintilla, Ruiz; Guillemenot (46. Ribeiro); Itten, Demirovic.

FCZ: Brecher; Rüegg (88. Britto), Nathan, Omeragic, Kempter; H. Kryeziu, Domgjoni (46. Sohm); Tosin, Marchesano (59. Mahi), Kololli (87. Winter); Kramer (59. Schönbächler).

Verwarnungen: 23. Ruiz, (Foul), 38. Kramer, 64. Tosin (Unsportlichkeit)

Deine Meinung

Das Spiel ist vorbei! Der FCZ schiesst den Leader mit 4:0 ab.

93'

Freistoss Quintilla

Der Ehrentreffer will St. Gallen nicht gelingen. Quintilla streift mit seinem Freistoss nur knapp die Latte.

90'

0 : 4

Tosin legt nochmals einen drauf! Er hat noch genügend Kraft im Tank und läuft der FCSG-Abwehr davon und lässt Goalie Zigi keine Chance.

89'

Letzter Wechsel von Magnin: Britto kommt für Rüegg ins Spiel.

88'

Gleich nach seinem Treffer wird Kololli gleich ausgewechselt. Adrian Winter wird eingewechselt. Kurz vor dem Treffer wurde Staubli für Ruiz eingewechselt.

86'

0 : 3

Kololli setzt auf 3:0! Das ist die Entscheidung! Kololli taucht alleine vor Zigi auf und bringt den Ball ohne Mühe im Tor unter.

86'

Kololli setzt seinen Ellenbogen im Zweikampf zu fest ein und sieht Gelb.

85'

Flanken FCSG

St. Gallen versucht es weiter mit den Hereingaben in die Mitte. Die nächste kann Brecher aus der Luft pflücken.

82'

Eckball St. Gallen

Demirovic kommt nach einer erneuten Ecke im Ansatz zu einer Möglichkeit. Der FCZ steht bei den ruhenden Bällen aber weiterhin gut.

80'

Chance Mahi

Mimoun Mahi lässt die Chance zum dritten FCZ-Tor liegen. Nach einem tollen Pass von Tosin geht sein Schuss am Tor vorbei.

76'

Nun muss auch der zweite FCZ-Innenverteidiger behandelt werden. Omeragic scheint sich im Zweikampf mit Demirovic verletzt zu haben. Nach einer kurzen Pflege kann er aber weitermachen.

74'

Mit Bakayoko hat der St. Galler Angriff wieder frischen Wind bekommen. Seine Ansätze sind gut, doch der FCZ ist weiter gut eingestellt.

72'

FCSG gibt nicht auf

Die St. Galler geben sich nicht auf. Sie versuchen weiter nach vorne zu spielen und den Anschluss zu erzielen. Sie müssen hinten aber auf die schnellen FCZ-Konter aufpassen.

70'

Nachdem der FCZ Alves als Schwachstelle in der Abwehr ausmachen konnte, stellt Peter Zeidler nun seine Abwehr um. Nur Hefti bleibt auf seiner Position rechts.

68'

Nathan am Boden

Nathan bleibt nach einem Angriff des Heimteams liegen und muss am Rücken behandelt werden.

66'

Zeidler wechselt gleich doppelt: Alves muss nach seinem Kurzeinsatz wieder runter für Muheim. Bakayoko wird für Rüfli eingewechselt.

64'

Der Torschütze wird nach seinem Jubel mit Gelb gebüsst, wegen einer Provokation.

64'

0 : 2

Tosin stellt auf 2:0! Schöner Treffer vom FCZ-Flügel. Er wird rechts in die Tiefe geschickt, lässt Alves stehen und haut den Ball an Zigi vorbei in die Maschen.

62'

Nächster Konter FCZ

Nach einem Konter flankt Tosin den Ball auf den einlaufenden Kololli. Er erwischt den Ball aber nur mit dem Aussenrist und er kullert ab Tor vorbei.

60'

Doppelwechsel beim FCZ: Kramer und Marchesano verlassen den Platz für Mahi und Schönbächler.

17 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Sandra

26.06.2020, 09:36

FC Sangaalä packts schon noch....gratulation an den FC Z

Fred

26.06.2020, 08:45

FCSG zu unreif für den Titel, YB zu unkonstant, der lachende Dritte wird der FC Basel sein.

Diego

26.06.2020, 04:48

Es ist ja nicht möglich das der bessere heute einfach gewonnen hat.