Axpo Super League: Der FCZ jagt Patrick Müller
Aktualisiert

Axpo Super LeagueDer FCZ jagt Patrick Müller

Seit seiner Abreise aus Lyon vor der Euro ist Patrick Müller ohne Verein. Neben diversen ausländischen Vereinen soll nun auch der FC Zürich ein Angebot für den Innenverteidiger, der sich momentan bei Servette-Genf fit hält, abgegeben haben.

Beinahe gebetsmühlenartig wiederholte sich Fredy Bickel, der Sportchef des FC Zürich, in der Sommerpause: «Nein wir tätigen keinen Transfer!» Doch wie am gestrigen Abend bekannt geworden ist, haben die Stadtzürcher ein Angebot für Patrick Müller abgegeben. Eine offizielle Offerte für den ehemaligen Lyon-Spieler liegt zwar noch nicht vor, Müller soll aber bereits ein Gespräch mit FCZ-Präsident Ancillo Canepa geführt haben. Der FCZ reagiert damit auf die unkonstanten Darbietungen in der Hintermannschaft des Teams von Bernard Challandes, wo die Aussenverteidiger Rochat und Stahel immer wieder in der Innenverteidigung eingesetzt werden müssen.

Der 31-jährige Patrick Müller ist nach wie vor ohne Club, hat in den letzten Tagen jedoch die Gespräche mit diversen Vereinen intensiviert. Im Moment buhlt neben den französischen Vereinen aus Grenoble, Paris und Sochaux auch der Bundesligist Eintracht Frankfurt um die Dienste des Schweizer Nationalspielers, der momentan vertragslos und daher ablösefrei ist. Müller trainiert seit gestern bei Servette-Genf mit, um sich für kommende Aufgaben fit zu halten.

(gwl)

Deine Meinung